Mit dem E‑Bike von der Burg Alte­na zur Lui­sen­hüt­te in Balve

24. April 2014
von Redaktion
Altenas Bürgermeister Andreas Hollstein, Mark-E Vorstand Wolfgang Struwe und Landrat Thomas Gemke bei der Übergabe der E-Bikes vor dem Burgaufzug in Altena, Foto Erkens Märkischer Kreis

Altenas Bür­ger­meis­ter Andre­as Hol­lstein, Mark‑E Vor­stand Wolf­gang Stru­we und Land­rat Tho­mas Gemke bei der Über­ga­be der E‑Bikes vor dem Burg­auf­zug in Alte­na, Foto Erkens Mär­ki­scher Kreis

Mär­ki­scher Kreis.     Mit dem Rad von der Burg Alte­na bis zur Lui­sen­hüt­te in Bal­ve und zurück –mit den E‑Bikes der Mark‑E kein Pro­blem. Kurz vor der Eröff­nung des Burg­auf­zugs in Alte­na über­gab Mark‑E Ver­triebs­vor­stand Wolf­gang Stru­we zwei Elek­tro­fahr­rä­der an Land­rat Tho­mas Gemke und Altenas Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Hol­lstein. Die Mit­tel­klas­se-Pedel­ecs sol­len in Alte­na den Anfang machen für eine E‑Bike Aus­leih- und Auf­la­de-Sta­ti­on für Tou­ris­ten, die die ber­gi­ge Land­schaft rund um Alte­na per Rad erkun­den wol­len. Bei Stei­gun­gen kann der elek­tri­sche Zusatz­an­trieb ein­fach zuge­schal­tet werden.

 

Für Land­rat Gemke sind E‑Bikes eine Berei­che­rung des Rad­tou­ris­mus im Mär­ki­schen Kreis. Die E‑Bike Tour von der Burg Alte­na zur Lui­sen­hüt­te in Bal­ve, bei­des kul­tu­rel­le und tou­ris­ti­sche Leucht­tür­me des Mär­ki­schen Krei­ses, wird in Kür­ze aus­ge­schil­dert, ver­sprach Gemke. An der Lui­sen­hüt­te und bei ver­schie­de­nen gas­tro­no­mi­schen Betrie­ben sind bereits Lade­sta­tio­nen vor­han­den. Ziel sei es, so Gemke, im Mär­ki­schen Kreis ein Netz­werk von E‑Bike Sta­tio­nen auf­zu­bau­en und die Elek­tro-Mobi­li­tät ins­ge­samt voranzutreiben.

 

Nach dem Tru­bel um die Eröff­nung des Burg­auf­zugs plant Bür­ger­meis­ter Andre­as Hol­lstein eine Lade­sta­ti­on an den Len­ne­ter­as­sen in Alte­na ein­zu­rich­ten und den E‑Bike-Ver­leih rich­tig zu bewer­ben. Er bedank­te sich bei Wolf­gang Stru­we für das Enga­ge­ment der Mark‑E als Spon­sor des Burg­auf­zugs und die gute Zusam­men­ar­beit. Stru­we bezeich­ne­te Alte­na als eine Stadt, „die sehr inno­va­tiv unter­wegs ist“. Daher sei dem Ener­gie­un­ter­neh­men die Ent­schei­dung, sich an so einem inno­va­ti­ven Pro­jekt wie dem Burg­auf­zug zu betei­li­gen auch leicht gefal­len. Mit den Pedel­ecs möch­te sich der Ener­gie­ver­sor­ger ins­be­son­de­re bei den Men­schen in Alte­na bedan­ken, die sich als beson­ders kun­den­treu erwie­sen haben. Die Mark‑E enga­giert sich seit 2008 im Bereich der „E‑Mobility“ und för­dert es über ihr Energiespar-Programm.