K21 und K23: Decken­sa­nie­rung unter Voll­sper­rung in Men­den ab Diens­tag

19. Juli 2019
von Redaktion

Menden/ Hagen. Straßen.NRW führt im Zuge der K21 und der K23 ab Diens­tag (30.7.), für vor­aus­sicht­lich vier Wochen, eine Sanie­rung der Fahr­bahn­de­cke unter Voll­sper­rung durch.

Die Voll­sper­rung der K21 wird ab dem Kno­ten Oes­ber­ner Weg (K21) / Wolfs­kuh­le (K23) bis zum Kreis­ver­kehr in Oberoes­bern (an der Kir­che) ein­ge­rich­tet. Die K23 wird unmit­tel­bar vor den Weg­e­in­mün­dun­gen Wolfs­kuh­le Num­mer 34/35 bis ein­schließ­lich des Kno­tens Wolfs­kuh­le (K23) / Oes­ber­ner Weg (K21) voll gesperrt.

Anlie­ger­ver­kehr ist wei­ter­hin mög­lich

Der ÖPNV wird umge­lei­tet, Anlie­ger­ver­kehr ist mög­lich. Im Zusam­men­hang mit den abschlie­ßen­den Asphalt­deck­schicht­ar­bei­ten kön­nen aber auch die Anwoh­ner zeit­wei­se ihre Wohn­stät­ten nicht errei­chen. Die Anwoh­ner wer­den des­halb wäh­rend der Bau­maß­nah­me durch Post­wurf­sen­dun­gen bzw. durch Anspra­che im Vor­feld recht­zei­tig infor­miert.
Im Bereich der K 21 wird ein Ent­wäs­se­rungs­miss­stand beho­ben.

Dar­über hin­aus wer­den in den Berei­che der K21 und 23 die alten Deck­schich­ten abge­fräst u. Schad­stel­len besei­tigt. Anschlie­ßend wird eine neue Asphalt­deck­schicht ein­ge­baut und eine neue Mar­kie­rung auf­ge­tra­gen.

Des Wei­te­ren wird außer­halb der Voll­sper­rung ein Ent­wäs­se­rungs­miss­stand in Höhe der Ein­mün­dung K21 Nie­deroes­bern / Kräh­brink unter halb­sei­ti­ger Sper­rung mit Signal­an­la­ge beho­ben. Hier­für ist eine Bau­zeit von vor­aus­sicht­lich einer Woche vor­ge­se­hen.