Gar­ten­haus brennt: Feu­er­wehr ver­hin­dert Schlim­me­res

4. April 2019
von Redaktion

Das Feu­er ist gelöscht, die Kame­ra­den kön­nen nach einer letz­ten Kon­trol­le wie­der ein­rü­cken (Foto: Feu­er­wehr Men­den)

Men­den. Am Mitt­woch­nach­mit­tag kam es zu einem Brand an einem Gar­ten­haus. Das Feu­er hin­ter dem Wohn­haus wur­de noch recht­zei­tig bemerkt und die Feu­er­wehr wur­de alar­miert. Mit dem Schnell­an­griff ging der Angriffs­trupp der Wache unter schwe­rem Atem­schutz in den Gar­ten vor und konn­te das Feu­er schnell ablö­schen. Die Ver­klei­dung wur­de danach teil­wei­se ent­fernt und der Bereich wur­de mit der Wär­me­bild­ka­me­ra kon­trol­liert.

Brand­ur­sa­che unbe­kannt

War­um der Brand aus­ge­bro­chen ist, ist nicht bekannt. Die Feu­er­wehr war auf­grund des Alarm­stich­wor­tes „Brand am Gebäu­de“ sicher­heits­hal­ber mit dem Lösch­zug der haupt­amt­li­chen Feu­er- und Ret­tungs­wa­che sowie den Lösch­grup­pen Len­dringsen aus­ge­rückt. 20 Kräf­te waren ca. 30 Minu­ten im Ein­satz.