Feu­er­wehr Men­den ver­ab­schie­det Heinz Schä­fer aus akti­vem Dienst

2. September 2019
von Redaktion

Micha­el Bals, Mar­co Bor­zi und Kai Uedick­o­ven freu­en sich über die Spen­de von Heinz Schä­fer (2.v.l.), des­sen akti­ve Dienst­zeit nach 44 Jah­ren zuen­de gegan­gen ist.
(Foto: Feu­er­wehr Men­den)

Men­den. Jahr­zehn­te­lang hat Heinz Schä­fer in Men­den für die Sicher­heit der Bevöl­ke­rung gesorgt, über Groß­ver­an­stal­tun­gen in der Innen­stadt gewacht und sich für die Feu­er­wehr Men­den ein­ge­setzt. Nach 44 Jah­ren akti­ver Ein­satz­tä­tig­keit, davon 39 Jah­re haupt­amt­lich an der Men­de­ner Feu­er- und Ret­tungs­wa­che, ist für den Brand­amt­mann nun die Zeit gekom­men, beruf­lich Abschied zu neh­men und in die Ehren­ab­tei­lung der Feu­er­wehr zu wech­seln.

Schä­fer: „Feu­er­wehr war mein Leben“

„Die Feu­er­wehr war stets mein Leben“, erzählt Heinz Schä­fer, dem ins­be­son­de­re die Jugend­feu­er­wehr immer am Her­zen lag, die er 1985 mit vier wei­te­ren Kame­ra­den des Lösch­zu­ges Mit­te ins Leben rief. „Vie­le der akti­ven Ein­satz­kräf­te im Lösch­zug Mit­te waren Jugend­li­che der ers­ten Stun­de. Seit Jahr­zehn­ten wird hier sehr, sehr gute Arbeit geleis­tet.” Auch die Grün­dung der Kin­der­feu­er­wehr sei ein immens wich­ti­ger Schritt, „ein rich­ti­ger Bur­ner”, für die erfolg­rei­che Nach­wuchs­ar­beit. „Schaut man in die strah­len­den Gesich­ter der Kin­der, wenn prak­ti­sche Übun­gen und spie­le­ri­sches Ler­nen ange­sagt sind, ist für unse­ren Nach­wuchs bes­tens gesorgt.“

Spen­de an Kin­der- und Jugend­feu­er­wehr

Um die­se so wich­ti­ge Arbeit zu unter­stüt­zen, hat Heinz Schä­fer sich zu sei­nem 60. Geburts­tag Geld­ge­schen­ke für die Unter­stüt­zung der Kin­der- und der Jugend­feu­er­wehr gewünscht und die­se gespen­det. „Somit schließt sich für mich der akti­ve Feu­er­wehr­le­bens­lauf. Auf wei­te­re akti­ve, schö­ne und kame­rad­schaft­li­che Jah­re in der Ehren­ab­tei­lung freue ich mich schon“, sag­te er im Rah­men der Spen­den­über­ga­be. Micha­el Bals, Lei­ter der Kin­der­feu­er­wehr, sowie Mar­co Bor­zi, Lei­ter der Jugend­feu­er­wehr, freu­ten sich sehr über die wert­vol­le Unter­stüt­zung und dank­ten ihrem „alten“ Kame­ra­den im Namen der Kin­der und Jugend­li­chen ganz herz­lich.