Die Stadt Iser­lohn ist Euro­pa­ak­ti­ve Kommune!

15. April 2013
von Redaktion

Bei der Auszeichnung im Düsseldorfer Museum Kunstpalast (v.l.): Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann, Frank Finkeldei vom städtischen Ressort Generationen und Bildung, Dr. Stephan Koppelberg, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, Katja Michalski und Matthias Quaschnik, städtisches Europabüro, Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie Aart Jan de Geus, Vorsitzender der Bertelsmann Stiftung. Foto: Bernd Hegert

Bei der Aus­zeich­nung im Düs­sel­dor­fer Muse­um Kunst­pa­last (v.l.): Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann, Frank Fin­keldei vom städtischen Res­sort Genera­tio­nen und Bil­dung, Dr. Ste­phan Kop­pel­berg, Lei­ter der Ver­tre­tung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on in Bonn, Kat­ja Mich­alski und Mat­thi­as Qua­sch­nik, städ­ti­sches Euro­pa­bü­ro, Bür­ger­meis­ter Dr. Peter Paul Ahrens, Minis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft sowie Aart Jan de Geus, Vor­sit­zen­der der Ber­tels­mann Stif­tung. Foto: Bernd Hegert


Iser­lohn. Die Stadt Iser­lohn hat am 12. April von Minis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft die Aus­zeich­nung „Euro­pa­ak­ti­ve Kom­mu­ne in Nord­rhein-West­fa­len” erhal­ten. Bür­ger­meis­ter Dr. Peter Paul Ahrens nahm die Urkun­de und die Pla­ket­te mit dem Logo bei einer Fei­er­stun­de im Düs­sel­dor­fer Muse­um Kunst­pa­last ent­ge­gen. Beglei­tet wur­de er von Mat­thi­as Qua­sch­nik und Kat­ja Mich­alski vom Büro für Euro­pa­an­ge­le­gen­hei­ten sowie von Frank Fin­keldei vom Res­sort­re­fe­rat Genera­tio­nen und Bil­dung, der gleich in meh­re­re Euro­pa­pro­jek­te der Stadt Iser­lohn invol­viert ist.
Die Aus­zeich­nung wur­de gemein­sam von der Minis­te­rin für Bun­des­an­ge­le­gen­hei­ten, Euro­pa und Medi­en, der Regio­na­len Ver­tre­tung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on in Bonn und der Ber­tels­mann Stif­tung ent­wi­ckelt und die­ses Jahr zum ers­ten Mal an 25 Städ­te und Krei­se ver­ge­ben. Minis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft wür­dig­te die Euro­paar­beit der aus­ge­zeich­ne­ten Kom­mu­nen: „Die 25 Städ­te und Gemein­den zeich­nen sich durch ihr beson­de­res kom­mu­na­les Euro­pa-Enga­ge­ment aus. Mich hat beein­druckt, wie pra­xis­nah und all­tags­taug­lich der euro­päi­sche Gedan­ke in die­sen Kom­mu­nen gelebt wird.”
Die Stadt Iser­lohn stell­te im Bewer­bungs­ver­fah­ren ihre Euro­pa­ak­ti­vi­tä­ten der letz­ten fünf Jah­re dar. Dies beinhal­te­te unter ande­rem die Durch­füh­rung zahl­rei­cher Euro­pa­pro­jek­te, an denen meis­tens auch die Part­ner­städ­te betei­ligt waren, die Unter­stüt­zung städ­te­part­ner­schaft­li­cher Begeg­nun­gen, die Bil­dung von Netz­wer­ken zu ver­schie­de­nen Part­nern sowie ande­ren Euro­pa­ak­teu­ren und die Infor­ma­ti­on und Bera­tung der Ein­woh­ner. Auch die vie­len Akti­vi­tä­ten der ehren­amt­li­chen Städ­te­part­ner­schafts­ko­mi­tees wur­den hervorgehoben.
Die Jury, die über die Aus­wahl der „Euro­pa­ak­ti­ven Kom­mu­nen” ent­schied, setz­te sich zusam­men aus Ver­tre­tern der Lan­des­re­gie­rung, der Ver­tre­tung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on in Bonn, der kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­de und des Deut­schen Insti­tuts für Urba­nis­tik. Neben der Aus­zeich­nung wur­den auch Son­der­prei­se in sechs Kate­go­rien ver­ge­ben. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Inter­es­sier­te online unter www​.euro​pa​ak​ti​ve​kom​mu​ne​.nrw​.de