Him­mel und Erde – Thea­ter Feu­er­vo­gel ver­zau­bert bei „Lui­se heizt ein”

25. April 2014
von Redaktion
Theatergruppe Feuervogel dieses Jahr beim Kulturfestival "Luise heizt ein" in Balve, Foto: Hermann Schug

Thea­ter­grup­pe Feu­er­vo­gel die­ses Jahr beim Kul­tur­fes­ti­val „Lui­se heizt ein” in Bal­ve, Foto: Her­mann Schug

Mär­ki­scher Kreis. (pmk).    Beim dies­jäh­ri­gen Kul­tur­fes­ti­val „Lui­se heizt ein“ des Mär­ki­schen Krei­ses am Sams­tag, 14. Juni 2014, wird es wie­der heiß her­ge­hen, ver­spre­chen die Ver­an­stal­ter. Unter dem Titel „Him­mel und Erde – das Spiel der ele­men­ta­ren Urge­wal­ten Feu­er, Was­ser, Erde und Luft“ prä­sen­tiert das inter­na­tio­nal bekann­te Thea­ter Feu­er­vo­gel atem­be­rau­ben­de Insze­nie­run­gen an der his­to­ri­schen Hoch­ofen­an­la­ge in Bal­ve Wocklum.

 

Schon ab 17 Uhr wer­den mys­ti­sche Fabel­we­sen, wie der Dra­che oder der Feu­er­vo­gel, das Are­al der Lui­sen­hüt­te bevöl­kern, hoch im Him­mel oder auch nah an der Erde. Mit Stel­zen­akro­ba­tik, Seil­tanz oder Per­kus­si­on, mit Feu­er, Licht und Nebel weiß das Thea­ter Feu­er­vo­gel sehr gut umzu­ge­hen, das unver­kenn­ba­re Mas­ken­spiel lie­ßen die Grup­pe seit sei­ner Grün­dung 1993 zu einer in ihrer Dar­stel­lung wohl popu­lärs­ten Grup­pe in Euro­pa wer­den. Feu­er­vo­gel ver­fügt über eine ein­zig­ar­ti­ge Thea­ter­spra­che, die berührt und ver­führt zugleich. Poe­tisch, anmu­tig, wit­zig-skur­ril – vol­ler Über­ra­schun­gen und inno­va­ti­vem Geist. Höhe­punkt der Ver­an­stal­tung wird die bei Dun­kel­heit star­ten­de Büh­nen­show sein.

 

„Wir sind froh und auch ein biss­chen stolz dar­auf, dass es uns wie­der ein­mal gelun­gen ist, eine so hoch­ka­rä­ti­ge Stra­ßen­thea­ter­grup­pe wie Feu­er­vo­gel zu unserm Fes­ti­val zu enga­gie­ren. Die Grup­pe ist in aller Welt unter­wegs und tritt bei gro­ßen Ver­an­stal­tun­gen auf, da fällt die Lui­sen­hüt­te in Bal­ve schon ein biss­chen aus dem Rah­men. Es zeigt uns aber auch, dass wir hier wirk­lich einen sehr spe­zi­el­len Ort mit einer außer­ge­wöhn­li­chen Aura bespie­len”, erzählt Det­lef Krü­ger, der als Fach­dienst­lei­ter Kul­tur und Tou­ris­mus beim Mär­ki­schen Kreis für die Aus­rich­tung des Fes­ti­vals ver­ant­wort­lich ist.

 

Viel Wis­sens­wer­tes zur Lui­sen­hüt­te und die frü­hen Arbeits­pro­zes­se in der Hoch­ofen­an­la­ge erfah­ren die Besu­cher des Spek­ta­kels bei den regel­mä­ßi­gen Füh­run­gen. Zum Mit­ma­chen gibt es span­nen­de Expe­ri­men­te zu den Ele­men­ten. Der Ein­tritt zur Ver­an­stal­tung sowie in die Lui­sen­hüt­te und das Muse­um für Vor- und Früh­ge­schich­te der Stadt Bal­ve ist frei.

 

Die Ver­an­stal­tung fin­det im Rah­men des Fes­ti­val­ver­bun­des „Live in den Fabrik­skes” in Zusam­men­ar­beit mit „Was­serEi­sen­Land – Indus­trie­kul­tur in Süd­west­fa­len” und der För­de­rung durch die Regio­na­le Kul­tur­po­li­tik Süd­west­fa­len statt. Mehr Infos: www​.maer​ki​scher​-kreis​.de