DM Bal­ve: Ers­te Gold­me­dail­le für Dani­el Deu­ßer

10. Juni 2013
von Redaktion

Cars­ten-Otto Nagel gewinnt Sil­ber, Youngs­ter Patrick Stühl­mey­er Bron­ze
DM_Herren_Balve_Gold_MSchreinerBal­ve (fn-press). Der in Bel­gi­en leben­de Dani­el Deu­ßer ist neu­er Deut­scher Meis­ter der Spring­rei­ter. Der 31-Jäh­ri­ge ritt im Ste­chen um den Titel einen Hauch schnel­ler als sei­ne bei­den Ver­fol­ger Cars­ten-Otto Nagel und Patrick Stühl­mey­er. Damit fand die Deut­sche Meis­ter­schaft in Bal­ve, die über 20.000 Zuschau­er ver­folg­ten, ein span­nen­des Ende.
 
Spring­sport­ken­nern zau­bert er ein Leuch­ten in die Augen: Cor­net D’Amour, der zehn­jäh­ri­ge Sohn des Cor­net Obo­len­sky, gilt in Exper­ten­krei­sen als eines der talen­tier­tes­ten Spring­pfer­de der Welt. Im Besitz des bel­gi­schen Aus­bil­dungs- und Han­dels­stalls Ste­phex Sta­bles, klet­tert der in West­fa­len gezo­ge­ne Hengst mit sei­nem Rei­ter Dani­el Deu­ßer unauf­halt­sam an die Spit­ze. Wie mühe­los der Schim­mel selbst über die kapi­tals­ten Hin­der­nis­se „flie­gen“ kann, hat­te er bereits in der ers­ten Wer­tungs­prü­fung ein­drucks­voll bewie­sen. Auch im Fina­le ließ er die Beob­ach­ter stau­nen. In den bei­den Umläu­fen ver­mied er wie­der­um jeden Kon­takt zu den Hin­der­nis­stan­gen. Auch im Ste­chen ritt Dani­el Deu­ßer den Hengst effek­tiv und blitz­schnell durch den Kurs. Die feh­ler­frei­en 40,39 Sekun­den des Paa­res konn­ten sei­ne Mit­strei­ter nicht unter­bie­ten.
 
Cars­ten Otto-Nagel hät­te sich sicher­lich ger­ne mit der Sie­ger­schär­pe geschmückt, denn auch sei­ne Cor­ra­di­na hin­ter­ließ einen her­vor­ra­gen­den Ein­druck und blieb in den ins­ge­samt vier Umläu­fen feh­ler­frei. Vier Zehn­tel Sekun­den län­ger als Sie­ger Deu­ßer hat­te er für den Stech­par­cours benö­tigt (40,79). So mach­te der 50-jäh­ri­ge Hol­stei­ner auch kei­nen Hehl aus sei­nen Gefüh­len. „Ich bin mäch­tig ent­täuscht, denn ich hat­te im Ste­chen ein super Gefühl, dass ich schnell genug bin. Das ist schon bit­ter.“ Den­noch ist Nagel froh, dass sei­ne 15-jäh­ri­ge Schim­mel­stu­te, die im ver­gan­ge­nen Jahr ver­let­zungs­be­dingt mona­te­lang aus­ge­fal­len war, wie­der ihre frü­he­re Klas­se erreicht hat.
 
Der Youngs­ter im Fina­le, Patrick Stühl­mey­er, hat allen Grund, die­se Deut­sche Meis­ter­schaft vol­ler Stolz zu ver­las­sen. Seit Janu­ar die­ses Jah­res ist der 22-jäh­ri­ge Berei­ter des Stalls Erd­mann (Osna­brück) Mit­glied der Per­spek­tiv­grup­pe Sprin­gen des Deut­schen Olym­pia­de-Komi­tees und rei­tet kon­stant von Erfolg zu Erfolg. In Bal­ve schmück­te sich der Mann­schafs-Euro­pa­meis­ter der Jun­gen Rei­ter von 2011 mit sei­nem Toppferd Lord Lohen­grin nicht nur mit sei­ner ers­ten Medail­le im Senio­ren­feld, son­dern ritt sein zwei­tes Pferd Lan­can noch auf Platz sechs.
 
Pech­vo­gel war Rolf Moor­mann. Auch er hat­te mit Acor­te in den bei­den Wer­tungs­prü­fun­gen kei­nen Spring­feh­ler kas­siert. Aber im Ste­chen fie­len zwei­mal die Stan­gen – Platz vier. Auf den wei­te­ren fünf und sechs Plät­zen fol­gen Mar­cus Ehning mit Cor­na­do NRW und Lars Nie­berg mit Leo­nie W.  Ergeb­nis­se: www.balve-optimum.de