Letz­tes Kon­zert des Mesche­der Orgel­som­mers

29. Juli 2020
von Redaktion
Abschluss der Rei­he in der Stifts­kir­che St. Wal­bur­ga
Mesche­de. Am kom­men­den Sonn­tag geht der 17. Mesche­der Orgel­som­mer zu Ende. In der Stifts­kir­che St. Wal­bur­ga Tobi­as Leschke zu Gast.
In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat Leschke schon mehr­fach bei der Kon­zert­rei­he des Kul­tur­rings mit­ge­wirkt. Der Iser­loh­ner Deka­nats­kir­chen­mu­si­ker stammt aus Dort­mund; nach sei­nem Abitur am dor­ti­gen Mal­linck­rodt-Gym­na­si­um stu­dier­te er Kir­chen­mu­sik an der Hoch­schu­le für Musik und Tanz in Dort­mund; dar­an schloss sich ein Solis­ten­stu­di­um bei Marin San­der Det­mold an. Danach war er Kan­tor an St. Mari­en in Lünen und ab 2016 lei­ten­der Kir­chen­mu­si­ker in Nord­kir­chen, seit dem letz­ten Jahr schließ­lich ist er Deka­nats­kir­chen­mu­si­ker in Iser­lohn. Bei sei­nem Kon­zert an den Sauer­or­geln in der alten Mesche­der Stifs­kir­che ste­hen ver­schie­de­ne Wer­ke von Bach, von Schu­mann, Wag­ner und Vier­ne auf dem abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm.
Kon­zer­te trotz Coro­na-Ein­schrän­kun­gen gut ange­nom­men
Mit die­sem Abend endet der Orgel­som­mer, der nach der lan­gen Coro­na-Pau­se in Mesche­de end­lich wie­der musi­ka­li­sche Ange­bo­te machen konn­te, die trotz aller Ein­schrän­kun­gen gut ange­nom­men wur­den. Lei­der wird es aber noch etwas dau­ern, bis an ande­ren Orten wie­der die übli­chen kul­tu­rel­len Ange­bo­te gemacht wer­den kön­nen, da die vor­ge­schrie­be­nen Bedin­gun­gen nur schwer zu erfül­len sind. So muss zur Zeit z. B. die Syn­ago­ge noch geschlos­sen blei­ben, da die dort zuge­las­se­ne Besu­cher­zahl für Ver­an­stal­tun­gen viel zu klein ist.
Das Kon­zert in St. Wal­bur­ga (Stifts­platz) beginnt am Sonn­tag, dem 2.August, um 20.00 Uhr – wie zur Zeit erfor­der­lich unter Coro­na-Schutz­be­stim­mun­gen. Ein­lass ist ab 19.00 Uhr, eine Schutz­mas­ke ist vor und nach dem Kon­zert vor­ge­schrie­ben. Ein­tritts­kar­ten gibt es nur an der Abend­kas­se (10 € bzw. 7,00 €).