Rat und Tat im Bereich Jugend­hil­fe auf einen Blick – Sach­ge­biet Jugend­hil­fe der Stadt War­stein mit neu­em Internetauftritt 

11. November 2020
von Redaktion

War­stein, 11. Novem­ber 2020. „Eigent­lich macht ihr doch noch viel mehr …?!“ Die­sen Kom­men­tar hat das Sach­ge­biet Jugend­hil­fe der Stadt War­stein in den letz­ten Mona­ten häu­fi­ger gehört – und schon stand der Ent­schluss fest: Der Inter­net­auf­tritt des Jugend­am­tes auf der Home­page der Stadt War­stein muss­te über­ar­bei­tet wer­den. Rea­li­siert hat dies Janin Bey­er­mann, Koor­di­na­to­rin „Frü­he Hil­fen“, gemein­sam mit Sabi­ne Simon aus dem Sach­ge­biet Orga­ni­sa­ti­on, zustän­dig für den Inter­net­auf­tritt der Stadt Warstein.

 „Wir stel­len unse­re Auf­ga­ben nun über­sicht­lich und ziel­grup­pen­ori­en­tiert dar: Men­schen, die Hil­fe oder Unter­stüt­zung suchen, erfah­ren sehr schnell, wie wir ihnen zur Sei­te ste­hen und wer ihre Ansprech­per­so­nen sind“, erläu­tert Janin Bey­er­mann. So steht bei­spiels­wei­se unter der Über­schrift „Bera­tung und Unter­stüt­zung“ ein Link auf die Unter­sei­te „All­ge­mei­ner Sozia­ler Dienst“, mit der Erklä­rung: „Manch­mal benö­ti­gen Eltern bei Sor­gen und Pro­ble­men mit Kin­dern nur einen Rat. Manch­mal ist die Situa­ti­on in der Fami­lie aber auch so ver­fah­ren, dass sie allein nicht mehr wei­ter­wis­sen. In die­sen Situa­tio­nen kön­nen sich Fami­li­en, Kin­der und Jugend­li­che an den All­ge­mei­nen Sozia­len Dienst wen­den.“ Die Kon­takt­da­ten gleich meh­re­rer Ansprech­per­so­nen sowie ihre Ver­füg­bar­keit ste­hen direkt daneben.

Unter­stüt­zung leis­tet die Jugend­hil­fe der Stadt War­stein auch mit Tren­nungs- und Schei­dungs­be­ra­tung, durch Jugend­hil­fe im Straf­ver­fah­ren, Ein­glie­de­rungs­hil­fe für see­lisch behin­der­te Kin­der und Jugend­li­che, durch Bei­stand­schaf­ten und Unter­halts­vor­schuss. Des Wei­te­ren erfah­ren Eltern Wis­sens­wer­tes zum The­ma Kin­der­be­treu­ung in Kin­der­ta­ges­stät­ten oder bei Tages­müt­tern und ‑vätern. Auch die Kin­der- und Jugend­ar­beit, bei­spiels­wei­se durch den Betrieb von Jugend­frei­zeit­ein­rich­tun­gen, wird vorgestellt.

„Gera­de jun­ge wer­den­de Eltern haben vie­le Fra­gen und manch­mal auch Sor­gen. Wir unter­stüt­zen sie mit dem Pro­gramm ‚Frü­he Hil­fen‘, bei dem vie­le Ein­rich­tun­gen Hand in Hand arbei­ten“, so Janin Beyermann.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Auf­ga­ben­be­reich des Jugend­am­tes ist der Kin­der- und Jugend­schutz. Fami­li­en haben einen Anspruch auf not­wen­di­ge und geeig­ne­te Hil­fe, wenn die Sor­ge­be­rech­tig­ten in der Pfle­ge, Beauf­sich­ti­gung und Erzie­hung ihrer Kin­der über­for­dert sind. Gibt es Hin­wei­se, dass ein Kind in sei­nem fami­liä­ren Umfeld nicht ange­mes­sen auf­wächst, so muss eine Sozi­al­ar­bei­te­rin oder ein Sozi­al­ar­bei­ter des Jugend­am­tes die­sem Hin­weis nachgehen.

Die Sei­ten des Sach­ge­biets Jugend­hil­fe sind zu fin­den unter www​.war​stein​.de und ein­fach „Jugend­hil­fe“ in das Such­feld eingeben.

Foto: Syl­via Lettmann

BU: Über­sicht­lich und ziel­grup­pen­ori­en­tiert: Der neue Inter­net­auf­tritt des Sach­ge­biets Jugend­hil­fe der Stadt Warstein