Pik­to­gram­me hel­fen Kin­dern beim Stra­ße überqueren

17. August 2020
von Redaktion
War­stein. Die Stadt sieht aus der Per­spek­ti­ve eines Kin­des ganz anders aus als aus der eines Erwach­se­nen: Kin­der kön­nen häu­fig auf­grund ihrer geringeren

Pik­to­gram­me zei­gen Kin­dern Stel­len, an der eine Stra­ße gut ein­seh­bar ist, so wie hier in Sich­tig­vor an der Ein­mün­dung Ordens­rit­ter­weg / Im Kirch­holz (Foto: Björn Dreibholz)

Kör­per­grö­ße nicht ein­schät­zen, ob der Weg über eine Stra­ße sicher und gut ein­seh­bar ist oder nicht. Aus die­sem Grund hat die Stadt War­stein spe­zi­ell für Kin­der Stel­len, an denen eine siche­re Que­rung mög­lich ist, iden­ti­fi­ziert und mit Pik­to­gram­men gekennzeichnet.
Mit dem Ein­tritt in das Schul­al­ter begin­nen Kin­der, sich mobi­ler in ihrer Umge­bung zu bewe­gen. Des­halb ist gera­de jetzt zur Ein­schu­lung der Hin­weis auf unse­re mit Pik­to­gram­men gekenn­zeich­ne­ten Stra­ßen­be­rei­che wich­tig“, erläu­tert Mat­thi­as Sei­pel, Lei­ter des Fach­be­reichs Infrastruktur.
Pik­to­gram­me bis­her an 26 Stellen
Die Pik­to­gram­me sind an ins­ge­samt 26 Stel­len im Stadt­ge­biet auf der Stra­ße ange­bracht, über­wie­gend an Stel­len, die übli­che Fuß­we­ge von Kin­dern sind. Vie­le der Pik­to­gram­me wer­den aktu­ell erneu­ert, weil sie mit der Zeit an Far­be und Form ver­lie­ren. Außer­dem wer­den zur­zeit wei­te­re Stel­len iden­ti­fi­ziert. Sei­pel: „Wir bit­ten Eltern, ihre Kin­der mit der Funk­ti­on der Pik­to­gram­me ver­traut zu machen.
Ange­pass­te Fahr­wei­se der Autofahrer
Selbst­ver­ständ­lich müs­sen die Kin­der trotz­dem an die­sen Stel­len sorg­fäl­tig nach links und rechts schau­en, aller­dings sind die Stel­len so gewählt, dass die Stra­ße gut ein­seh­bar ist. Zudem sind natür­lich auch Auto­fah­rer ange­hal­ten, an die­sen Stel­len ihre Fahr­wei­se so anzu­pas­sen, dass sie auf que­ren­de Kin­der reagie­ren können.“