One Bil­li­on Rising: Tanz im Gar­ten als Alter­na­ti­ve in Pandemiezeiten

12. Februar 2021
von Redaktion

Ab März regel­mä­ßi­ge Frau­en­be­ra­tung im Rat­haus der Stadt Warstein

 

War­stein, 12. Febru­ar 2021. Am Sonn­tag, 14. Febru­ar, erhe­ben sich erneut eine Mil­li­ar­de Men­schen anläss­lich des „One Bil­li­on Rising“-Tags und set­zen ein Zei­chen gegen Gewalt an Frau­en und Mäd­chen. Das dies­jäh­ri­ge inter­na­tio­na­le Mot­to lau­tet „Rising Gar­dens – Rising for Women and Mother Earth“. Denn auf­grund der Pan­de­mie ist das gemein­sa­me Tan­zen auf Plät­zen nicht mög­lich. Die Sor­op­ti­mis­tin­nen War­stein Möh­ne­tal bie­ten als krea­ti­ve Alter­na­ti­ve einen Tanz im Netz an. Dar­über hin­aus gibt es eine gute Neu­ig­keit für Frau­en in der Stadt War­stein: Die Frau­en­be­ra­tung Soest bie­tet ab März Bera­tun­gen in der Stadt War­stein an.

(Foto: Nadi­ne Günther)Tanzen auf dem Wilke­platz wird in die­sem Jahr am „One Bil­li­on Rising“-Tag lei­der nicht wie 2020 statt­fin­den (Archiv­fo­to!). Alter­na­tiv dazu gibt es ein Video, in dem die Sor­op­ti­mis­tin und Tanz­päd­ago­gin Susan­ne Wulf mit ihrer Schü­le­rin den Tanz „Break the Chain“ vor­führt – tei­len erwünscht!

Die Sor­op­ti­mis­tin und Tanz­päd­ago­gin Susan­ne Wulf tanzt in die­sem Jahr mit ihrer Tanz­schü­le­rin Ulri­ke den Tanz „Break the Chain“ und einen Frau­en­ri­tu­altanz „Hora de la Rei­na“ in ihrem Gar­ten und nicht wie sonst mit vie­len Frau­en am 14. Febru­ar auf dem Wilke­platz in War­stein-Belecke. Das Video von „Break the Chain“ ist zu sehen unter https://​you​tu​.be/​T​y​_​k​L​1​o​V​03I,  das von „La Hora de la Rei­na“ unter https://​you​tu​.be/​o​P​1​o​V​L​r​t​emk. „Alle, die ein Zei­chen gegen Gewalt an Frau­en set­zen wol­len, sind auf­ge­ru­fen, das Video zu tei­len. Als Alter­na­tiv­ter­min für den Prä­senz­tanz am 14. Febru­ar ist der 13. März in ter­min­li­cher Nähe zum Welt­frau­en­tag geplant. Wir infor­mie­ren kurz­fris­tig, ob der Tanz dann statt­fin­den kann“, so Susan­ne Wulf.

„Gär­ten erin­nern uns an unse­re dau­er­haf­te Ver­bin­dung zum Leben: Die Ver­bin­dung zwi­schen allen Men­schen und zwi­schen Men­schen und der Erde. Sie bewegt uns dazu, alles in unse­rer Macht Ste­hen­de zu tun, um das Leben und alles, was hei­lig ist, zu schüt­zen und zu pfle­gen“, erläu­tert Syl­via Lett­mann, Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt War­stein, das dies­jäh­ri­ge Mot­to. Der Anbau von Pflan­zen ist auch ein Mit­tel zum Über­le­ben. Das Welt­ernäh­rungs­pro­gramm der Ver­ein­ten Natio­nen (WFP) berich­tet, dass die Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie die Zahl der Men­schen, die an aku­ter Ernäh­rungs­un­si­cher­heit lei­den, auf rund 265 Mil­lio­nen welt­weit ver­dop­peln könn­te. Lett­mann: „Von daher ist ein Gar­ten nicht nur schön, son­dern für vie­le Men­schen die Grund­la­ge fürs Überleben.“

Ganz kon­kre­te Hil­fe erhal­ten Frau­en ab dem 9. März auch in der Stadt War­stein: Zum 1. Dezem­ber 2020 wur­de eine All­ge­mei­ne Frau­en­be­ra­tungs­stel­le im Kreis Soest ein­ge­rich­tet. Ab Diens­tag, 9. März, wird es regel­mä­ßi­ge Bera­tun­gen auch in der Stadt War­stein geben. „Selbst­ver­ständ­lich kön­nen sich Betrof­fe­ne wei­ter­hin an die Frau­en­be­ra­tungs­stel­le in Soest wen­den. Es ist jedoch auch wich­tig, hier vor Ort prä­sent zu sein und mit kur­zen Wegen ein offe­nes Ohr für frau­en­re­le­van­te Fra­gen zu haben“, so Syl­via Lettmann.

Die All­ge­mei­ne Frau­en­be­ra­tungs­stel­le berät alle Frau­en sowie Mäd­chen ab 16 Jah­ren. Frau­en in all­ge­mei­nen Pro­blem- und Kon­flikt­la­gen, in schwie­ri­gen Lebens­si­tua­tio­nen oder in einem Not- und Kri­sen­fall fin­den psy­cho­so­zia­le Bera­tung und wei­te­re Hil­fen, um per­sön­li­che Pro­ble­me zu lösen, eine Kri­se zu bewäl­ti­gen oder Ent­schei­dun­gen zu tref­fen. Dar­über hin­aus rich­tet sich das Ange­bot an Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen und Mul­ti­pli­ka­to­ren, Ange­hö­ri­ge und Fachkräfte.

Die Bera­tung wird jeden 2. Diens­tag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Rat­haus ange­bo­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Ter­min­ver­ein­ba­run­gen gibt es unter www​.frau​en​be​ra​tung​-soest​.de.

Info­kas­ten

One Bil­li­on Rising – tan­zen gegen Gewalt an Frau­en und Mädchen

One Bil­li­on Rising ist ein welt­wei­ter Auf­ruf an Men­schen, die Gewalt erfah­ren haben und an Men­schen, die sich mit ihnen soli­da­ri­sie­ren und für Gerech­tig­keit ein­ste­hen. Rund um den Glo­bus wird jede drit­te Frau im Lau­fe ihres Lebens min­des­tens ein­mal Opfer von Gewalt. Betrof­fen sind eine Mil­li­ar­de Frau­en auf der gan­zen Welt (eng­lisch: one bil­li­on). Die ame­ri­ka­ni­sche Autorin Eve Ens­ler beschäf­tigt sich seit Jah­ren in ihren Wer­ken mit dem The­ma. 2013 fand auf ihre Initia­ti­ve erst­mals die Kam­pa­gne „One Bil­li­on Rising“ statt. Eine Mil­li­ar­de Frau­en und Män­ner soll­ten am14. Febru­ar, dem Valen­tins­tag, tan­zen gegen Gewalt. In 207 Län­dern und allein in Deutsch­land in mehr als 130 Städ­ten tanz­ten unge­zähl­te Men­schen, um ein Ende der Gewalt gegen Frau­en und Mäd­chen zu fordern.