Leih­schub­kar­ren auf dem Fried­hof – War­stein tes­tet Ange­bot für ihre Bür­ge­rin­nen und Bürger

29. Mai 2021
von Redaktion

Test­pha­se für Fried­hof-Schub­kar­ren star­tet – Bür­ger­schaft kann die Kar­ren auf allen Fried­hö­fen der Stadt War­stein nutzen

Zunächst test­wei­se ste­hen den Besu­che­rin­nen und Besu­chern jetzt ins­ge­samt 14 Schub­kar­ren auf allen Fried­hö­fen der Stadt War­stein zur Nut­zung zur Ver­fü­gung (Foto: Fre­de­ri­ke Haverland)

War­stein. Neu­er Ser­vice für Fried­hof­be­su­cher: Auf allen städ­ti­schen Fried­hö­fen ste­hen ab sofort Leih-Schub­kar­ren für die Grab­pfle­ge zur Ver­fü­gung. Mit die­sem Ange­bot wird zunächst test­wei­se ein Antrag aus der War­stei­ner Poli­tik umge­setzt. „Wir neh­men die Rück­mel­dun­gen von den Fried­hof­be­su­che­rin­nen und ‑besu­chern auf und ent­schei­den auf die­ser Basis über das wei­te­re Vor­ge­hen“, erklärt Mat­thi­as Sei­pel, Lei­ter des Fach­be­reichs Infrastruktur.

Aus­lei­hen und wie­der abstellen

Im ver­gan­ge­nen Jahr war der Antrag gestellt wor­den, alle städ­ti­schen Fried­hö­fe mit Leih-Schub­kar­ren mit­samt Pfand­sys­tem aus­zu­stat­ten. Nach Berech­nun­gen des städ­ti­schen Betriebs­ho­fes hät­ten die Kos­ten hier­für bei rund 16.000 Euro gele­gen. Auf­grund der hohen Kos­ten wur­de der Antrag zunächst „ruhend“ gestellt. Ingo Schaup, Lei­ter des Betriebs­ho­fes: „Wir haben dann den Kom­pro­miss­vor­schlag aus dem Arbeits­kreis Fried­hö­fe auf­ge­grif­fen, zunächst einen Test­lauf mit 14 Schub­kar­ren zu star­ten. Ent­schei­dend ist, ob die Aus­lei­he und das Abstel­len an bestimm­ten Orten funk­tio­niert. Wenn dies gut läuft und ent­spre­chend ange­nom­men wird, kön­nen wir die Zahl der Schub­kar­ren immer noch aus­wei­ten.“ Ein Pfand­sys­tem wur­de vom Arbeits­kreis Fried­hö­fe als wenig dien­lich betrach­tet, um Dieb­stahl zu verhindern.

Der städ­ti­sche Betriebs­hof hofft, dass die auf den Fried­hö­fen zur Ver­fü­gung gestell­ten Schub­kar­ren nach Gebrauch wie­der am dafür vor­ge­se­he­nen Ort abge­stellt wer­den. (Ingo Schaup)

Der Betriebs­hof hat die Schub­kar­ren jetzt an zen­tra­len Stel­len auf den städ­ti­schen Fried­hö­fen auf­ge­stellt. Betriebs­hof-Mit­ar­bei­te­rin Gaby Raulf: „Wir hof­fen, damit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die teils auf­wän­di­ge und schwe­re Grab­pfle­ge zu erleich­tern und set­zen gleich­zei­tig auf ihr Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein, die städ­ti­schen Schub­kar­ren am dafür vor­ge­se­he­nen Ort nach Gebrauch wie­der abzu­stel­len, so dass auch wei­te­re Per­so­nen von dem Ser­vice profitieren.“