Home­of­fice bringt es an den Tag – Für den länd­li­chen Raum ist ein bes­se­res Mobil­funk­netz nötig

22. Januar 2021
von Redaktion

Bis Jah­res­en­de soll LTE-Ver­sor­gung in allen Orts­tei­len gewähr­leis­tet sein – Orts­vor­ste­her und Wirt­schafts­för­de­rer koope­rie­ren für bes­se­re Mobil­funk­netz­ab­de­ckung in der Stadt Warstein

BU: Das Mobil­funk­netz muss vor allem im länd­li­chen Raum bes­ser wer­den, damit sowohl in der Frei­zeit als auch in der Arbeits­welt unge­hin­der­ter Daten­aus­tausch erfol­gen kann. (Foto: sabrinity.com)

War­stein, 21. Janu­ar 2020. Die Coro­na-Pan­de­mie und das Gebot, mög­lichst viel im Home­of­fice zu arbei­ten, bringt es noch deut­li­cher an den Tag: Das Mobil­funk­netz muss vor allem im länd­li­chen Raum bes­ser wer­den. In den kom­men­den Mona­ten machen nun die Mobil­funk­netz­be­trei­ber ihre Ankün­di­gung aus 2018 wahr und ergän­zen die Netz­ab­de­ckung auch in der Stadt War­stein. „Das ist gera­de in der jet­zi­gen Zeit eine gute Bot­schaft! Der länd­li­che Raum kann sich mit guter Breit­band­in­fra­struk­tur und Mobil­funk­netz­ab­de­ckung wei­ter als alter­na­ti­ver Wohn- und Arbeits­stand­ort pro­fi­lie­ren“, urteilt Wirt­schafts­för­de­rer Dirk Risse.

Hirsch­berg, Sut­trop und das Indus­trie­be­biet Nord nicht opti­mal versorgt

Laut Ankün­di­gung der Mobil­funk­netz­be­trei­ber sol­len bis Ende 2021 bis zu 99 Pro­zent der Haus­hal­te in jedem Bun­des­land eine LTE-Ver­sor­gung erhal­ten. Dazu wer­den 1.400 Mobil­funk­mas­ten errich­tet. Aktu­ell sind im Gebiet der Stadt War­stein die Orts­tei­le Hirsch­berg, Sut­trop und auch das Indus­trie­ge­biet-Nord ober­halb von Belecke nicht opti­mal ver­sorgt. „Wir konn­ten in Abstim­mung mit den Orts­vor­ste­hern der jewei­li­gen Gemein­den errei­chen, dass auch hier die Mobil­funk­ver­sor­gung deut­lich ver­bes­sert wird. Bei der Suche nach geeig­ne­ten Stand­or­ten für neue Mas­ten haben die Mobil­funk­netz­be­trei­ber in Abspra­che mit der Stadt War­stein und den Orts­vor­ste­hern ins­be­son­de­re Wert auf einen groß­zü­gi­gen Abstand zur Wohn­be­bau­ung gelegt“, so Dirk Risse.

In Hirsch­berg ist ein Mobil­funk­stand­ort am Sport­platz in der Ber­me­cke geplant. Die­ser Stand­ort sorgt für eine Ver­sor­gung des Bereichs ober­halb der Oeven­tro­per Stra­ße und des Lan­gen­bruchs. Zusätz­lich wird eine Ver­la­ge­rung eines bestehen­den Stand­or­tes im Orts­zen­trum in die Böckel­mann­stra­ße vor­ge­nom­men. Belecke wird eine zusätz­li­che Anla­ge im Bereich des Indus­trie­parks-Nord bekom­men. In Sut­trop soll der Bereich „Vorm Stein“ als Stand­ort für eine bes­se­re Ver­sor­gung die­nen. Dar­über hin­aus wird eine bestehen­de Sen­de­an­la­ge in Sut­trop leis­tungs­tech­nisch auf­ge­wer­tet und kann somit einen grö­ße­ren Bereich abdecken.

Dirk Ris­se: „Die­se Maß­nah­men soll­ten zu einer deut­li­chen Ver­bes­se­rung der mobi­len Infra­struk­tur in der Stadt War­stein füh­ren, wodurch die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für die Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft gut gewapp­net sind.“