Nach Unfall betrun­ken im Auto ein­ge­schla­fen

21. Dezember 2012
von Redaktion

Soest  Am Frei­tag­mor­gen wird die Poli­zei­wa­che in Soest zu einem Fahr­zeug geru­fen, das am Tho­mä­tor mit einem Defekt lie­gen­ge­blie­ben sei. Ein hilfs­be­rei­ter Anru­fer teilt in dem Tele­fo­nat mit, dass die bei­den Fahr­zeug­insas­sen kei­nen Abschlepp­dienst errei­chen wür­den. Ein Strei­fen­wa­gen fährt umge­hend zum Tho­mä­tor. Dort wird der Fahr­zeug­füh­rer schla­fend auf dem Rück­sitz ange­trof­fen. Sei­ne Beglei­te­rin erklärt, dass man eine Fei­er besucht habe. Anschlie­ßend sei man mit dem PKW nach Soest gefah­ren. Hier sei der Wagen nicht mehr fahr­be­reit gewe­sen. Der Schlä­fer wird geweckt, bei bei­den Per­so­nen wird ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt. Der Fah­rer, ein 23-jäh­ri­ger Mann aus Lipp­stadt, gibt an, dass er sei­ne Bekann­te nach Soest brin­gen woll­te. Da der Atem­al­ko­hol­test deut­lich über ein Pro­mil­le liegt, wird bei dem Mann eine Blut­pro­be ent­nom­men. Bei wei­te­ren Ermitt­lun­gen wird dann fest­ge­stellt, dass der 23-Jäh­ri­ge auf der Wall­bur­ger-Ost­ho­fen-Wall­stra­ße über eine Ver­kehrs­in­sel gefah­ren ist. Dabei wur­de ein Ver­kehrs­schild umge­fah­ren, und das Fahr­zeug so stark beschä­digt, dass es am Tho­mä­tor ste­hen­ge­blie­ben ist. Gegen den jun­gen Mann aus Lipp­stadt wer­den jetzt Anzei­gen wegen Unfall­flucht, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr ein­ge­lei­tet. (fm)