Antritt der neu­en Wäh­ler­grup­pe ”Ver­nunft für Soest” für die Kom­mu­nal­wahl bestä­tigt

26. Oktober 2013
von Redaktion

Antritt der neu­en Wäh­ler­grup­pe ”Ver­nunft für Soest” für die Kom­mu­nal­wahl bestä­tigt

VFS-LogoSoest. Der SOES­TER ANZEI­GER mel­det heu­te: „Neue Par­tei tritt an – Genug Unter­schrif­ten, um bei der Kom­mu­nal­wahl anzu­tre­ten, hat die neue Wäh­ler­ge­mein­schaft „Ver­nunft für Soest“ gesam­melt. 39 sind dafür gefor­dert, 45 Bür­ger haben unter­schrie­ben.“ Dazu ist zu ergän­zen, dass noch mehr Men­schen ihre Unter­schrift abge­ge­ben, aber ein paar nicht vom Wahl­amt aner­kannt wur­den, was ange­sichts der klar über­sprun­ge­nen Hür­de auch kei­ne Rol­le spielt. Wir hat­ten wei­ter aus­ge­führt: „Eine Kan­di­da­tur ist jedoch längst noch nicht in allen Wahl­be­zir­ken gesi­chert und so sind Men­schen, die sich mit unse­rem Pro­gramm anfreun­den kön­nen auf­ge­ru­fen sich zu mel­den und selbst zu kan­di­die­ren.“ Der Soes­ter Anzei­ger schreibt außer­dem: „Pro­gram­ma­tisch will sich die „Ver­nunft für Soest“ unter ande­rem gegen „die Schul­den­po­li­tik der Stadt Soest und für den Stopp von Gebüh­ren­er­hö­hun­gen und Steu­ern“ ein­set­zen, hieß es ges­tern in einer Mit­tei­lung der Wäh­ler­ge­mein­schaft.“ In der Mit­tei­lung hieß es aber auch, von der Pres­se lei­der nicht berück­sich­tigt: „Obers­te Zie­le sind zudem die Frei­heit des Bür­gers, bezahl­ba­re Ener­gie­prei­se, eine bür­ger­na­he Poli­tik die den Namen auch ver­dient und eine Hin­ter­fra­gung der desas­trö­sen Ein­wan­de­rungs­po­li­tik. Die jetzt leben­den, aber vor allem die zukünf­ti­gen Genera­tio­nen, haben eine ver­nünf­ti­ge­re und nach­hal­ti­ge­re Poli­tik ver­dient als jene, die wir der­zeit im Land und den Kom­mu­nen erle­ben müs­sen. Kon­takt; Tan­ja Krie­nen Tel.:02921/3472940, Mobil.:0160/91637954, E-Mail­adres­se vernunftfuersoest@web.de

Krie­nen, Tan­ja . Soest für Dorfinfo.de