„Mobi­li­tät in Attendorn“

2. Juni 2015
von Redaktion

schulze-beusingsen_plueckeb2.000 zufäl­lig aus­ge­wähl­te Atten­dor­ner wer­den gebe­ten, sich an einer Inter­net-Befra­gung zu beteiligen

Im Juni 2015 fin­det in der Han­se­stadt Atten­dorn (Kreis Olpe) eine Befra­gung zum The­ma „Mobi­li­tät in Atten­dorn“ statt.

Der Ver­kehr ist in Deutsch­land für ca. 20 % der CO²-Emis­sio­nen ver­ant­wort­lich. Ein ver­mehr­ter Ein­satz neu­ar­ti­ger Kraft­stof­fe und Antrie­be sowie eine gemein­schaft­li­che Nut­zung von Fahr­zeu­gen – zum Bei­spiel im ÖPNV oder durch „Car­sha­ring“ – ver­spre­chen eine Reduk­ti­on der Emissionen.

Vor die­sem Hin­ter­grund führt der Diplom-Geo­graph Lars Schul­ze-Beu­sing­sen vom Insti­tut für Geo­gra­phie der Uni­ver­si­tät Müns­ter in Zusam­men­ar­beit mit der Han­se­stadt Atten­dorn im Juni eine Befra­gung durch, zu der 2.000 Atten­dor­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die zufäl­lig aus­ge­wählt wur­den, ein­ge­la­den wer­den. Die­se erhal­ten in den kom­men­den Tagen ein ent­spre­chen­des Anschrei­ben mit einem Zugangs­code für die Befra­gung, die aus­schließ­lich über das Inter­net stattfindet.

Es han­delt sich um eine voll­stän­dig anony­me Umfra­ge, bei der die Teil­nah­me selbst­ver­ständ­lich frei­wil­lig ist. Sowohl Lars Schul­ze-Beu­sing­sen als auch Mar­tin Plü­ckebaum, Umwelt­be­auf­trag­ter der Stadt Atten­dorn, hof­fen jedoch auf eine rege Teil­nah­me. Denn aus dem Ergeb­nis die­ser Umfra­ge, wel­ches der Han­se­stadt nach der Aus­wer­tung zur Ver­fü­gung gestellt wird, könn­ten sich Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zum Auf­bau wohn­ort­na­her Mobi­li­täts­an­ge­bo­te zum Bei­spiel mit Elek­tro­fahr­zeu­gen entwickeln.

Unter allen Teil­neh­mern der Befra­gung wer­den ein iPad Air Wifi 16 GB und zwei Han­se­schecks im Wert von jeweils 20 Euro ver­lost, sofern am Ende der Befra­gung eine E‑Mail-Adres­se ange­ge­ben wird.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Umfra­ge steht Ste­fan Lüt­ti­cke vom Bür­ger­bü­ro der Han­se­stadt Atten­dorn unter Tel. 02722/64–116 oder per E‑Mail an s.​luetticke@​attendorn.​org zur Verfügung.

Bild­zei­le „schulze-beusingsen_plueckebaum.jpg“: Mit dem Ein­satz des städ­ti­schen E‑Autos redu­ziert die Han­se­stadt Atten­dorn bereits Emis­sio­nen. Lars Schul­ze-Beu­sing­sen vom Insti­tut für Geo­gra­phie der Uni­ver­si­tät Müns­ter (li.) und Atten­dorns Umwelt­schutz­be­auf­trag­ter Mar­tin Plü­ckebaum hof­fen auf eine rege Teil­nah­me an der Umfra­ge zum The­ma „Mobi­li­tät in Attendorn“.