Atten­dorn hat geschrieben….und wie!

28. Februar 2013
von Redaktion

Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hil­le­ke nahm das ers­te Exem­plar von „Das Sauer­land schreibt! in Atten­dorn“ in Emp­fang – 132 Autoren aus knapp 200 Ein­sen­dun­gen aus­ge­wählt – Prä­sen­ta­ti­on am 3. März im Jugendzentrum

Bei der Präsentation des Buches „Attendorn schreibt!“ herrschte beste Stimmung bei Isabell Hoffmann, Wolfgang Hilleke, Anna Orsini und Hilke Pantel (von links).

Bei der Prä­sen­ta­ti­on des Buches „Atten­dorn schreibt!“ herrsch­te bes­te Stim­mung bei Isa­bell Hoff­mann, Wolf­gang Hil­le­ke, Anna Orsi­ni und Hil­ke Pan­tel (von links).

Atten­dorn (Kreis Olpe) ist die neue Hoch­burg der Nach­wuchs-Schrift­stel­ler. Davon konn­te sich in die­sen Tagen Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hil­le­ke über­zeu­gen. Denn der erhielt aus den Hän­den von Isa­bell Hoff­mann, Anna Orsi­ni und Hil­ke Pan­tel das ers­te Exem­plar des Buches „Das Sauer­land schreibt! in Attendorn“.

„Schreibst du ger­ne? Denkst du dir ger­ne Geschich­ten aus? Dann mach mit bei „Atten­dorn schreibt!“. Mit die­sem Auf­ruf star­te­ten Isa­bell Hoff­mann von der Buch­hand­lung Hoff­mann Atten­dorn, Anna Orsi­ni vom Jugend­zen­trum Atten­dorn und die Atten­dor­ner Gra­fi­ke­rin Hil­ke Pan­tel im Janu­ar 2012 die­sen Schreib­wett­be­werb für Kin­der und Jugend­li­che bis 23 Jah­re. Ob Auf­satz, ein Gedicht, eine Repor­ta­ge, die Beschrei­bung des Lieb­lings­plat­zes, ein Rät­sel oder ein Witz: alles war will­kom­men. Die ein­zi­gen Bedin­gun­gen waren: es muss­te selbst erfun­den sein und in der Han­se­stadt Atten­dorn und Umge­bung spielen.

Was dann folg­te, war für die Orga­ni­sa­to­rin­nen fast unglaub­lich. Isa­bell Hoff­mann, Anna Orsi­ni und Hil­ke Pan­tel berich­ten: „Wir wur­den mit Bei­trä­gen förm­lich über­rollt. Der Zuspruch hat uns fast sprach­los gemacht. Wir bedan­ken uns bei allen, die uns in den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten so toll unter­stützt haben. Unse­rer beson­de­rer Dank gilt dabei dem Lions Club Attendorn.“

194 Bei­trä­ge wur­den ein­ge­reicht – das war ein gan­zer Papier­berg und jede Men­ge zu lesen! Die Vor­ju­ry-Arbeit leis­te­ten Anna Orsi­ni, Isa­bell Hoff­mann und Hil­ke Pan­tel. Mit Span­nung lasen sie die ein­ge­sand­ten Geschich­ten und ach­te­ten dabei auf Ori­gi­na­li­tät, Ein­dring­lich­keit, Phan­ta­sie und Inhalt.

Die Jury, bestehend aus Bri­git­te Frie­sen­ha­gen (Leh­re­rin), Wolf­gang Hil­le­ke (Bür­ger­meis­ter), Peter „Pitt­jes“ Höf­fer (Süd­sauer­land­mu­se­um und „Kaf­fee­tan­te“), Chris­to­pher Luig (Buch­au­tor) und Gun­nar Stein­bach (Jour­na­list und Buch­au­tor) gaben sich die größ­te Mühe und lob­ten 17 Preis­trä­ger aus.

Auf 228 Sei­ten erzäh­len Kin­der und Jugend­li­che ihre Atten­dorn-Geschich­ten. Das Buch lädt ein in die Atta-Höh­le, wo der Leser auf Dra­chen, Geis­ter und Ver­bre­cher, ange­säg­te Sta­lak­ti­ten, Schät­ze, Ske­let­te und sehr, sehr böse Hun­de trifft. Es erzählt, wie Atten­dorn im Was­ser ver­sinkt und Dr. Vie­ge­ner eine Rit­ter­rüs­tung klaut. Es lässt den Leser Maya-Tem­pel und Dia­man­ten ent­de­cken und ame­ri­ka­ni­sche Detek­ti­ve ken­nen ler­nen. Man erfährt, wie ein Kin­der­le­ben im Mit­tel­al­ter aus­ge­se­hen hat und erlebt, wie ein Geschichts­leh­rer ent­führt wird – sehr zum Unwil­len sei­ner Schü­ler übri­gens -, wird Zeu­ge eines Käse­dieb­stahls, eines Anschlags auf das Rivi­us Gym­na­si­um, der Ret­tung eines Babys aus einem bren­nen­dem Haus beim gro­ßen Brand von Atten­dorn und erlebt, wie mit Hil­fe eini­ger auf­merk­sa­mer Kin­der sogar ein Bom­ben­an­schlag auf den Bür­ger­meis­ter ver­ei­telt wird. Vom gehei­men Reak­tor im Kel­ler von Mubea ganz zu Schweigen!

Doch nicht nur die Quan­ti­tät, son­dern vor allem die Qua­li­tät über­zeug­te das Gre­mi­um, wel­ches sich schließ­lich für die Bei­trä­ge von 132 Kin­dern und Jugend­li­chen sowie einer Schul­klas­se mit Leh­re­rin und Hund entschied.

Von die­ser Qua­li­tät konn­te sich Wolf­gang Hil­le­ke nach der Buch­über­ga­be einen ers­ten Ein­druck ver­schaf­fen. Und Atten­dorns Bür­ger­meis­ter ist begeis­tert: „Die­ser Wett­be­werb war von Beginn an eine wun­der­ba­re Geschich­te, die ich ger­ne unter­stützt habe. Her­aus­ge­kom­men sind tol­le Geschich­ten, die unse­re Stadt auf phan­tas­ti­sche Art und Wei­se von ganz ande­ren Sei­ten zei­gen. Ich kann die­ses Buch nicht nur jedem Atten­dor­ner emp­feh­len. Ich selbst wer­de mir eini­ge Bücher sichern, um die­se zukünf­tig bei eini­gen mei­ner reprä­sen­ta­ti­ven Ver­an­stal­tun­gen als Geschenk zu überreichen.“

Ab dem 4. März 2013 kann das Buch zum Stück­preis von 14,90 € in der Buch­hand­lung Hoff­mann in Atten­dorn und im Jugend­zen­trum erwor­ben wer­den. Die offi­zi­el­le Prä­sen­ta­ti­on fin­det bereits einen Tag zuvor im Jugend­zen­trum statt. Am Sonn­tag, 3. März 2013, ist jeder Inter­es­sier­te ab 15 Uhr ins „JuZ“ ein­ge­la­den. Bei Kaf­fee und Kuchen wird es unter ande­rem Vor­le­sun­gen der jun­gen Autoren geben.