Win­ter­berg als Kno­ten­punkt gro­ßer Radwanderwege

22. Juli 2015
von Redaktion

Ruhr­tal­rad­weg oder Len­ne­rad­weg: Geo­r­ad­rou­te Ruhr-Eder eröff­net neue Möglichkeiten 

winterberg-radWin­ter­berg. Ein Kno­ten­punkt drei­er gro­ßer Rad­wan­der­we­ge ist die Feri­en­welt Win­ter­berg. Die neue Geo­r­ad­rou­te Ruhr-Eder macht die Wei­ter­fahrt vom Ruhr­ge­biet bis zum Eder­see mög­lich. Win­ter­berg ist somit Mit­tel­punkt der 280 Kilo­me­ter lan­gen, erleb­nis­rei­chen Tour vom Rhein­ufer bis nach Schloss Wal­deck in Hes­sen. Mög­lich ist auch eine Kom­bi­na­ti­on mit der Lenneroute.

 

Die neue Geo­r­ad­rou­te Ruhr-Eder ver­bin­det das Hoch­sauer­land mit dem hes­si­schen Eder­see. Rad­fah­rer kön­nen die ins­ge­samt 210 Kilo­me­ter lan­ge Rund­tour schon bald als sol­che erkun­den. Von Win­ter­berg, Hal­len­berg, Fran­ken­berg, dem Eder­see, Mede­bach, Wil­lin­gen, Bri­lon, Ols­berg und zurück führt die Rundtour.

 

Sie lässt sich aber auch wun­der­bar mit einer Rad­wan­de­rung auf dem Ruhr­tal­Rad­weg kom­bi­nie­ren. Von der Eder bis nach Duis­burg steht ein rie­si­ger, erleb­nis­rei­cher Rad­wan­der­weg bereit. Rad­wan­de­rer kön­nen ihn in einer Tour erra­deln. Auf Rad­fah­rer spe­zia­li­sier­te Unter­künf­te gibt es unter­wegs genug. Wem das zu viel ist, der teilt sich den Weg ist Abschnit­te auf und erkun­det sie Step by Step. In vie­len Orten gibt es Bahn­hö­fe und Zug­ver­bin­dun­gen, die auch Fahr­rad­trans­port anbieten.

 

Die Kom­bi­na­ti­on führt vom Eder­see über Kor­bach, Allen­dorf, Hal­len­berg und Züschen nach Win­ter­berg. Dabei gilt es zwar eini­ge Höhen­me­ter zu über­win­den. Doch wer sich die erleich­tern möch­te, fährt die Stre­cke per E‑Bike. Ab Win­ter­berg Rich­tung Ruhr­ge­biet geht es dann ab Ols­berg wie­der ent­spann­ter zu.

 

Die Geo­r­ad­rou­te Ruhr-Eder führt durch den Geo­park Grenz­wel­ten, daher der Name. Von den Gip­fel­re­gio­nen des Sauer­lands und Kel­ler­walds bis hin­un­ter in die Täler und Becken der Hes­si­schen Sen­ke bie­ten sich span­nen­de Ein­bli­cke in die Erd­ge­schich­te und die Ent­wick­lung der Natur- und Kul­tur­land­schaft. Geo­lo­gi­sche Auf­schlüs­se erwar­ten den Rad­ler bereits in Züschen. Sehens­wert sind auch die Alt­stadt der his­to­ri­schen Han­se­stadt Kor­bach und der Natio­nal­park Kel­ler­wald Edersee.

 

Die Geo­R­ad­rou­te Ruhr-Eder ist aus­ge­schil­dert mit dem „Kor­ba­cher Dackel“, einem dort ehe­mals behei­ma­te­ten, urzeit­li­chen Rep­til. In Win­ter­berg wie auch in Mede­bach, Ols­berg, Bri­lon und Hal­len­berg ist die Beschil­de­rung in das neue Rad­netz Süd­west­fa­len integriert.

 

Mit der neu­en Geo­r­ad­rou­te ste­hen Rad­lern fast unbe­grenz­te Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten offen. Rad­tou­ris­ten kön­nen sie neben dem Ruhr­tal­Rad­weg zum Bei­spiel auch mit der 140 Kilo­me­ter lan­gen Len­ne­rou­te von Win­ter­berg nach Hagen kom­bi­nie­ren. Infos: www​.ruhr​tal​rad​weg​.de, www​.len​ne​rou​te​.de oder www​.geo​r​ad​rou​te​.de