Wil­lin­gen erlebt ein Weltcup-Triple

14. April 2014
von Redaktion

Wil­lin­gen erlebt ein Welt­cup-Trip­le Vom 30. Janu­ar bis 1. Febru­ar 2015:

1533730_795953143751140_2414710739366398574_nGros­se Freu­de beim Ski-Club Wil­lin­gen. Bei der FIS-Früh­jahrs­sit­zung in Zürich wur­den die vor­läu­fi­gen Wett­kampf­ka­len­der für den Som­mer 2014 sowie die Welt­cup-Sai­son 2014/2015 ver­öf­fent­licht. Danach fin­den vom 30. Janu­ar bis 1. Febru­ar 2015 gleich drei Welt­cup-Wett­be­wer­be auf der gro­ßen Müh­len­kopfschan­ze statt. „Dar­über freu­en wir uns natür­lich. Wir ver­ste­hen dies als Lohn für einen per­fek­ten Welt­cup im Jahr 2014”, freu­te sich OK-Chef Jür­gen Hen­sel auf Anfra­ge. Ganz neu ist die­ses „Trip­le“ aber nicht: Schon 1999 und 2001 wur­de im Wal­de­cker Upland gleich drei­mal gesprun­gen, als der SCW für zuvor aus­ge­fal­le­ne Ver­an­stal­tun­gen ein­ge­sprun­gen war.

Welt­cup-Direk­tor Wal­ter Hofer hat­te schon am Ran­de der Viess­mann Olym­pic Welt­cup-Par­ty in Allen­dorf ver­ra­ten, dass er am Frei­tag in Wil­lin­gen einen neu­en Modus tes­ten will, der eigent­lich für das Ski­flie­gen geplant ist. In der „scharf geschal­te­ten Qua­li­fi­ka­ti­on“ – die Top 15 im Welt­cup sind nicht vor­qua­li­fi­ziert und müs­sen sich bewei­sen – schaf­fen 40 Sprin­ger den Sprung bzw. Flug in den ers­ten Durch­gang. Hier wer­den vier Zeh­ner-Grup­pen gebil­det, aus denen sich ohne Lucky Loo­ser jeweils sechs für das Fina­le der bes­ten 24 qua­li­fi­zie­ren, in dem kei­ne Wei­ten bzw. Punk­te über­nom­men wer­den, son­dern der Welt­cup in einem Durch­gang neu ent­schie­den wird.Hofer ver­spricht sich mit die­ser Rege­lung eine Auf­wer­tung und ein Allein­stel­lungs­merk­mal für das Ski­flie­gen, ähn­lich wie bei der Vier­schan­zen­tour­nee mit dem K.o.-System.

Erst­mals seit 32 Jah­ren nicht mehr ver­tre­ten ist im FIS-Kalen­der Hin­ter­zar­ten. Wie die Schwarz­wäl­der mit­teil­ten, hat sich der Deut­sche Ski­ver­band ent­schie­den, sich nur mit Klin­gen­thal im Som­mer zu bewer­ben. Obwohl man im Vogt­land heu­er kein Schnee­de­pot ein­rich­ten konn­te , erhält Klin­gen­thal (21.–23.11.2014) nach der erfolg­rei­chen Pre­mie­re im Vor­jahr erneut den Welt­cup-Auf­takt. Neu im vor­läu­fi­gen Kalen­der ist das rus­si­sche Nisch­ni Tagil (12.–14.12.2014), wo zuletzt schon der Con­ti­nen­tal­cup und der Som­mer-Grand-Prix Sta­ti­on gemacht hat.

Die Welt­cup-Sai­son der Ski­sprin­ge­rin­nen star­tet wie schon zuletzt mit einem Wett­kampf auf der Nor­mal­schan­ze in Lil­le­ham­mer (04.–05.12.2014), wo zur sel­ben Zeit auch die Her­ren aktiv sind. Den Zuschlag für den bis­lang ein­zi­gen deut­schen Ter­min erhält Oberst­dorf, wo am 24. und 25. Janu­ar 2015 erst­mals ein Damen-Welt­cup auf dem Plan steht. Wäh­rend ins­ge­samt drei Welt­cup-Wochen­en­den noch offen sind, erhält Hin­ter­zar­ten nach der bis­he­ri­gen Pla­nung vor­erst kei­ne Veranstaltung.

Die Ter­mi­ne wer­den Anfang Juni dem FIS-Vor­stand bei des­sen Mee­ting im spa­ni­schen Bar­ce­lo­na vor­ge­schla­gen und müs­sen offi­zi­ell geneh­migt wer­den. Dabei sind jedoch kei­ne grö­ße­ren Ver­än­de­run­gen zu erwarten.