Ver­kehrs­un­fall mit 4 Verletzten

7. Juni 2014
von Redaktion

Polizei im EinsatzWerl-Hil­beck (Kreis Soest) Meschee (Hoch­sauer­land) Am Frei­tag, um 18.15 Uhr, wur­den Poli­zei und Ret­tungs­dienst zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­stra­ße 63 bei Hil­beck geru­fen. Ein 36jähriger aus Mesche­de befuhr mit sei­nem 40Tonner Silo­zug die B63 von Hil­beck in Rich­tung Werl. Einen Moment lang ach­te­te er nicht auf den Ver­kehr und fuhr auf die vor ihm fah­ren­de A‑Klasse einer 53jährigen Wer­le­rin auf. Die­ses Fahr­zeug wur­de dadurch auf die Gegen­fahr­bahn kata­pul­tiert, wo es mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des-Vito eines 32jährigen aus Hamm, der mit sei­nem 2jährigen Sohn unter­wegs war, fron­tal zusam­men­stieß. Bei dem Ver­kehrs­un­fall wur­de die Wer­le­rin so schwer ver­letzt, dass sie mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik geflo­gen wer­den muss­te. Das Kind aus dem Vito erlitt einen Schock und wur­de zur Beob­ach­tung in eine Kin­der­kli­nik ein­ge­lie­fert. Sein Vater ver­letz­te sich leicht. Der ver­ur­sa­chen­de Lkw-Fah­rer wur­de mit einem Schock ins Wer­ler Kran­ken­haus gebracht. Bei dem Unfall wur­de die A‑Klasse total beschä­digt. Auch die ande­ren bei­den Fahr­zeu­ge wur­den mas­siv beschä­digt. Der Gesamtsach­scha­den wird auf 30000 Euro geschätzt. Die B63 war für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me in bei­de Rich­tun­gen für etwa zwei­ein­halb Stun­den gesperrt. (iK)