Ver­an­stal­tung der Fried­rich-Ebert-Stif­tung zum The­ma LEER­STANDS­MA­NAGE­MENT

30. Januar 2013
von Redaktion

für Städ­te und Gemein­den im Hoch­sauer­land­kreis am Mitt­woch, 06. Febru­ar 2013 um 19 Uhr in der Kur- und Kon­zert­hal­le Ols­berg

Der demo­gra­phi­sche Wan­del in den länd­li­chen Regio­nen mit sin­ken­den  Ein­woh­ner­zah­len in den Städ­ten und Gemein­den führt zwangs­läu­fig dazu, dass immer mehr Häu­ser und gewerb­li­che Immo­bi­li­en leer ste­hen. Die­se Ent­wick­lung geht auch am Hoch­sauer­land nicht vor­bei, trotz der unver­än­dert guten wirt­schaft­li­chen Lage der Regi­on.

Auf Initia­ti­ve des SPD Stadt­ver­ban­des Ols­berg bie­tet die Fried­rich-Ebert-Stif­tung zu die­sem The­ma ‚Leer­stand‘ mit wis­sen­schaft­li­cher Unter­stüt­zung der Uni­ver­si­tät Müns­ter eine Ver­an­stal­tung an. Dr. Chris­ti­an Kra­jew­ski und Timo Jäckel von der West­fä­li­schen Wil­helms-Uni­ver­si­tät haben sich wis­sen­schaft­lich mit den Her­aus­for­de­run­gen der länd­li­chen Immo­bi­li­en­märk­te beschäf­tigt und ganz kon­kret die Situa­ti­on in der Stadt Ols­berg ana­ly­siert mit Ergeb­nis­sen, die für den länd­li­chen Raum gene­rell von Bedeu­tung sind.

Ergänzt wer­den die­se Ana­ly­sen mit prak­ti­schen Ansät­zen von Frau Dr. Ste­pha­nie Arens von der Regio­na­le 2013 Süd­west­fa­len Agen­tur und von Archi­tekt Patrick Weyand, die über den Umgang mit Leer­stand in Süd­west­fa­len refe­rie­ren und mit ‚Leben im Ort, Leben mit­ten drin‘ über neue Wohn- und Lebens­for­men in den Kom­mu­nen berich­ten wer­den. Mode­riert wird die Ver­an­stal­tung von Dirk Wie­se.

Inter­es­sen­ten kön­nen sich noch anmel­den bis zum 01.02.2013, jedoch nur unter Anga­be Ihrer voll­stän­di­gen Namens- und Adress­da­ten, ansons­ten kön­nen Sie nicht berück­sich­tigt wer­den. Mel­den Sie sich unter  der Tele­fon-Num­mer 0228/883‑7203 oder per e-mail unter Katia.Conigliaro@fes.de an.