TuS Sun­dern ver­leiht Pep­pi La Roc­ca Gedächtnispreis

27. Juni 2017
von Redaktion

Sun­dern. Als neue fes­te Insti­tu­ti­on des Röhr­tal-Cups, hat der TuS Sun­dern und die Fam. La Roc­ca letz­tes Jahr den Pep­pi La Roc­ca Gedächt­nis­preis ins Leben geru­fen. Wir möch­ten hier­durch den viel zu früh ver­stor­be­nen Trai­ner Pep­pi La Roc­ca in leben­di­ger Erin­ne­rung behalten.

Im jewei­li­gen C‑Jugend Tur­nier wird von den Trai­nern aller teil­neh­men­den Mann­schaf­ten der bes­te Spie­ler des Tur­nier bestimmt, die­ser bekommt den Gedächt­nis­po­kal und einen Geld­preis (100.-€) für sei­ne gesam­te Mann­schaft verliehen.
Wei­ter­hin wird einer loka­len, sozia­len Ein­rich­tung ein Spen­den­be­trag über 400.-€ zur Ver­fü­gung gestellt. In die­sem Jahr der Ver­lei­hung, wurde
Sta­tio­nä­res Hos­piz Rapha­el /Hos­piz-Stif­tung Arns­berg Sundern
http://​hos​piz​-stif​tung​.vor​schau​-online​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​s​t​a​t​i​o​n​a​e​r​e​s​-​h​o​s​p​i​z​-​r​a​p​h​a​e​l​.​h​tml

von Fami­lie La Roc­ca ausgewählt.

Der TuS Sun­dern und Fami­lie La Roc­ca bedan­ken sich ganz beson­ders bei der Fir­ma A.L.S All­ge­mei­ne Land- und See­spe­di­ti­on aus Hüs­ten, die den
Gedäch­nis­preis durch Ihre Spen­de ermög­licht haben.

Zur Per­son:

Pep­pi ist Ita­lie­ner und am 25.5.1972 in Arns­berg gebo­ren, er spiel­te von klein auf Fuß­ball in sei­nem Wohn­ort Hach­en. Von dort wech­sel­te er als F‑Jugendtrainer nach Lang­scheid. Anschlie­ßend spiel­te er in Lang­scheid, Wen­nig­loh und Hach­en Fuß­ball. Bevor er 2005 als Trai­ner nach Sun­dern kam war er in Sto­ckum Spie­ler­trai­ner der 2. Mann­schaft. Beim TuS Sun­dern trai­nier­te er dann von klein auf die Mann­schaft, in der sein Sohn Gian Luca spiel­te. Die letz­ten 8 Jah­re war Pep­pi sehr schwer an Krebs erkrankt, hat aber trotz­dem nur dann ein Trai­ning ver­passt, wenn er sta­tio­när im Kran­ken­haus lag. Ansons­ten hat er bei Wind und Wet­ter und unter star­ken Schmer­zen und Neben­wir­kun­gen der Medi­ka­men­te jedes Trai­ning mit Herz­blut durch­ge­führt. Der Fuß­ball hat ihm sehr sehr viel Kraft gege­ben! Er woll­te nie gegen den Krebs ver­lie­ren. Er hat immer gesagt; ich kämp­fe um jede Sekun­de, die ich län­ger bei mei­ner Fami­lie und bei mei­nen Fuß­ball­jungs blei­ben kann. Die­sen Kampf hat er gewonnen!!

Der TuS Sun­dern hat mit Pep­pi einen her­vor­ra­gen­den Trai­ner ver­lo­ren, aber auch einen wirk­lich guten Freund. Sei­ne Frau Mela­nie und die bei­den Kin­der Gian­lu­ca und Lore­na, den lie­be­vol­len Fami­li­en­va­ter. Aus die­sem Grund ist es den Drei­en so wich­tig, das Pep­pi nicht in Ver­ges­sen­heit gerät.
Der Pep­pi­no La Roc­ca Gedächt­nis­preis soll daher an sei­nen Namens­ge­ber als guten Trai­ner, viel mehr jedoch an sei­ne lebens­fro­he, zuvor­kom­men­de und kämp­fe­ri­sche Per­sön­lich­keit erinnern.