Thea­ter in Ste­mel

2. November 2013
von Redaktion

Thea­ter in Ste­mel

Theatergruppe-2013Sun­dern Ste­mel (Hoch­sauer­land) Am Sams­tag und Sonn­tag, 09. und 10. Novem­ber 2013 wird in der Schüt­zen­hal­le Ste­mel mit einem Thea­ter­stück unter dem Titel „Für die Fami­lie kann man nichts“ das Huber­tus­fest gefei­ert.

Seit 1982 führt die Thea­ter­grup­pe Ste­mel nor­ma­ler­wei­se im Abstand von zwei Jah­ren ein Stück zum Huber­tus­fest auf. Nach­dem 2011 außer der Rei­he ein Stück zum Orts­ju­bi­lä­um auf­ge­führt wur­de, kann die alte Tra­di­ti­on nun im gewohn­ten Rhyth­mus fort­ge­setzt wer­den. Seit dem Som­mer übt die Thea­ter­grup­pe jede Woche mit viel Spaß die Komö­die von Hans Schim­mel. Das Stück st gespickt mit vie­len Lachern und wird von der Grup­pe mit viel Lie­be zum Detail auf­ge­führt. Den Dar­stel­lern merkt man den Spaß und die Freu­de bei der Dar­stel­lung zu jedem Moment an.

Zum Inhalt:

Fried­helm Bei­er­le ist das wei­ße Schaf der Fami­lie und hat end­lich sei­ne Traum­frau gefun­den. Die ein­zi­ge Schwie­rig­keit besteht dar­in, daß sie sei­ne Fami­lie noch nicht ken­nen­ge­lernt hat, die man im Gro­ßen und Gan­zen nur mit dem Wort unge­wöhn­lich beschrei­ben kann. Da wären zum Einen sei­ne Brü­der Wil­li und Hub­bi, die stän­dig für Cha­os sor­gen. Wil­li ist ein begna­de­ter Com­pu­ter­ha­cker, der zwi­schen­durch auch mal für Wir­bel sorgt, weil er vom Com­pu­ter der Bun­des­re­gie­rung aus Rück­ritts­er­klä­run­gen ver­schickt. Hub­bi dage­gen ist ein nicht sehr begna­de­ter Erfin­der mit einem Sprach­feh­ler, der sich oft­mals fatal aus­wirkt. Auch sei­ne Schwes­ter Her­mi­ne trägt nicht gera­de dazu bei, das Bild der hei­len Fami­lie auf­recht zu erhal­ten. Seit ihrem Indi­en-Urlaub stinkt sie dem Rest der Fami­lie ganz gewal­tig. Sie scheut seit­her das Wasch­was­ser wie der Teu­fel das Weih­was­ser. Außer­dem tut sie nichts, ohne vor­her die Kar­ten, die Ster­ne oder den Kaf­fee­satz zu befra­gen. Das Gan­ze eska­liert, als Wil­li einen Job als Lei­chen­wa­gen­fah­rer annimmt.

Das Stück ver­spricht Span­nung und ist High­light des Steme­ler Patro­nats­fes­tes zu Ehren des Hl. Huber­tus. Pfarr­ge­mein­de­rat Schüt­zen­bru­der­schaft laden hier­zu alle Inter­es­sier­ten herz­lich ein. Beginn ist am Sams­tag, den 09.11.2013 um 17.30 Uhr mit dem Fest­got­tes­dienst in der Kir­che. Im Anschluß an die Mes­se wird das Fest in der Schüt­zen­hal­le fort­ge­setzt. Um 19.30 Uhr wird dann das Thea­ter­stück auf­ge­führt.

Am Sonn­tag, den 09.11.2013 wird die Komö­die um 16.00 Uhr wie­der­holt. Vor­her ist die Cafe­te­ria ab 14.00 Uhr geöff­net. Jeweils im Anschluß an die Thea­ter­auf­füh­run­gen ist gemüt­li­ches Bei­sam­men­sein, am Sams­tag mit Musik und Tanz.

Die Ein­tritts­kar­ten wer­den in Ste­mel an den Haus­tü­ren ver­kauft. Des­wei­te­ren kön­nen die Kar­ten an fol­gen­den Vor­ver­kaufs­stel­len erwor­ben wer­den: Blu­men Bra­kel in Ste­mel, Rei­se­bü­ro Thie­mann in Hach­en und Auto­haus Blo­me in Sun­dern.