Sun­derner Fuß- und Bus­wall­fahrt nach Werl

22. April 2014
von Redaktion
St. Johannes Sundern

St. Johan­nes Sundern

Sun­dern.  (Hoch­sauer­land) Am Sams­tag, 3. Mai, fin­det unter dem Leit­wort „Bringt eure Bit­ten mit Dank vor Gott“die Sun­derner Wall­fahrt zur Got­tes­mut­ter nach Werl statt. Für die Fuß­wall­fah­rer liegt eine Infor­ma­ti­on mit der Anmel­de­mög­lich­keit in den Sun­derner Kir­chen aus. Die Gesamt­stre­cke beträgt gut 30 km. Es besteht auch die Mög­lich­keit, ab dem Nehei­mer Kol­ping­haus dazu zusto­ßen (gut 13 km) oder ab der Kapel­le Water­lap­pe bei Bre­men. Der Abschnitt kann bis zum 29. April in die Brief­käs­ten der Pfarr­häu­ser St. Johan­nes und Christ­kö­nig oder in den sonn­täg­li­chen Kol­lek­ten­korb gewor­fen werden.

Kar­ten für die Bus­wall­fah­rer und Rück­fahr­kar­ten für die Fuß­pil­ger sind in den Pfarr­bü­ros St. Johan­nes und Christ­kö­nig zu erwer­ben, die aller­dings in den Oster­fe­ri­en geschlos­sen sind. Danach ist das Pfarr­bü­ro St. Johan­nes diens­tags bis frei­tags von 9–11 Uhr und Frei­tag­nach­mit­tag von 15–17 Uhr zu errei­chen sowie das in Christ­kö­nig am Diens­tag von 9–11 Uhr und am Mitt­woch von 15–17 Uhr.

Am Frei­tag, 2. Mai, wird zur Ein­stim­mung und in der Tra­di­ti­on der vor fast 300 Jah­ren begon­ne­nen, ehe­ma­li­gen Kapu­zi­ner­wall­fahrt von Klos­ter Brun­nen aus ein Pil­ger­gang bis Sun­dern ange­bo­ten. Treff­punkt ist 15 Uhr die Kir­che in Klos­ter Brun­nen. Bit­te selbst für die Ver­pfle­gung sor­gen. Den Abschluss bil­det an die­sem Tag gegen 18 Uhr eine kur­ze Sakra­ment­s­an­dacht in der St.-Johannes-Kirche.

Am Sams­tag­mor­gen, 3. Mai, ist dort um 7.30 Uhr der Start der Fuß­wall­fah­rer. Gegen 17.15 Uhr fin­det die Begrü­ßungs­an­dacht und um 18 Uhr das Pil­ger­hoch­amt mit dem Postor­ches­ter und dem Kir­chen­chor St. Johan­nes in der Wer­ler Basi­li­ka statt. Die Vor­abend­mes­se um 18 Uhr in St. Johan­nes in Sun­dern ent­fällt des­halb, die Vor­abend­mes­sen um 16.30 Uhr im Alten­heim St. Fran­zis­kus und um 17.15 Uhr in Christ­kö­nig fin­den wie gewohnt statt!

Ein Inten­tio­nen­buch, in das Sor­gen und Dank sowie ande­re Anlie­gen ein­ge­tra­gen wer­den kön­nen und das die Fuß­pil­ger mit nach Werl neh­men wer­den, liegt am Mari­en­al­tar in der St.-Johannes-Kirche aus