Vater­tags-Früh­schop­pen und Schüt­zen­fest in Ste­mel wer­den nicht statt­fin­den

21. April 2020
von Redaktion

Ste­mel. Schwe­ren Her­zens hat der Vor­stand der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Huber­tus 1876 e.V. Ste­mel nun ent­schie­den, den all­jähr­lich am Vater­tag statt­fin­den­den „Baye­ri­schen Früh­schop­pen“ an der Steme­ler Grill­hüt­te abzu­sa­gen.

„Das Coro­na­vi­rus und die Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie haben uns letzt­end­lich zu die­ser Ent­schei­dung gezwun­gen.

Kein Schüt­zen­fest trotz unkla­rer Lage für klei­nen Ver­ei­ne

Auch das Schüt­zen­fest am drit­ten Juni-Wochen­en­de müs­sen wir aus die­sem Grund lei­der aus dem Ter­min­ka­len­der strei­chen. Es wird auch kei­ne Ersatz­ter­mi­ne in die­sem Jahr geben.“, so der Ers­te Bru­der­meis­ter. Es sei das ers­te Mal seit dem Zwei­ten Welt­krieg, daß das Steme­ler Schüt­zen­fest „ins Was­ser fal­le“. Groß­ver­an­stal­tun­gen sind nach der aktu­el­len Eini­gung von Bund und Län­dern bis zum 31. August unter­sagt.

Kei­ne aus­ge­las­se­ne Fei­er wenn Men­schen um ihre Gesund­heit und Exis­tenz ban­gen

„Auch wenn die Lage für klei­ne­re Ver­ei­ne trotz­dem nicht ganz klar ist, so wäre es aus unse­rer Sicht doch unver­ant­wort­lich, unser Schüt­zen­fest im Juni zu fei­ern. Wir wol­len einer erneu­ten Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus kei­nen neu­en Nähr­bo­den bie­ten und hof­fen, dass die Zahl der Infi­zier­ten im HSK wei­ter zurück­ge­he.“, mei­ne Franz Wie­gen­stein. Man wol­le jedes Anste­ckungs­ri­si­ko ver­mei­den. Hier­zu müss­ten auch die Schüt­zen ihren Bei­trag leis­ten, auch wenn die Ent­schei­dung letzt­end­lich allen Betei­lig­ten weh tue. Man sei aber auch der Über­zeu­gung, dass es nicht in die Zeit pas­se, wenn man aus­ge­las­sen feie­re, wäh­rend eini­ge Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger um ihre Gesund­heit oder finan­zi­el­le Exis­tenz bang­ten.

Ehrun­gen nach­ho­len

Die in die­sem Jahr anste­hen­den Ehrun­gen will man aber noch in einem fei­er­li­chen und wür­di­gen Rah­men nach­ho­len, sobald dies mög­lich ist.

Im Novem­ber 100jähriges Jubi­lä­um

Natür­lich hät­te auch der aktu­el­le Schüt­zen­kö­nig Dani­el Schram­me ger­ne mit sei­ner Köni­gin Lea Dan­ne in die­sem Jahr gefei­ert. „Aber wir waren auf die Absa­gen vor­be­rei­tet“, sag­te der Steme­ler König. „Man freue sich nun auf das Jubel­fest am 7. Novem­ber 2020, wo die Steme­ler Schüt­zen­bru­der­schaft ihr 100jähriges Jubi­lä­um feie­re. Der Ver­ein selbst wur­de zwar bereits 1876 gegrün­det, damals jedoch als Gemüt­lich­keits­ver­ein. Die Umwand­lung in einen Schüt­zen­ver­ein
erfolg­te erst 1920. „Hof­fent­lich kön­nen wir wenigs­tens die­ses Fest fei­ern.“, so der Ers­te Bru­der­meis­ter Franz Wie­gen­stein.

Schüt­zen­kö­nig ver­län­gert um ein Jah

Der Schüt­zen­kö­nig Dani­el Schram­me wird sein Amt nun um ein Jahr ver­län­gern und man sei sich sicher, dass man auch 2021 ein schö­nes Schüt­zen­fest fei­ern wer­de. Das Steme­ler Königs­paar hat­te bereits im Vor­feld sein Ver­ständ­nis für die Ent­schei­dung des Vor­stan­des, wie auch immer die­se aus­fal­le, gezeigt. Schließ­lich gin­ge es in ers­ter Linie um die Gesund­heit der Schüt­zen­fest­be­su­cher. Nun tre­te halt „Plan B – Absa­gen und im nächs­ten Jahr noch kräf­ti­ger fei­ern“ in Kraft, ergänz­te der Steme­ler Jung­schüt­zen­kö­nig Fabi­an Purath.