Schwe­rer Arbeits­un­fall im Helle­fel­der Stein­bruch

14. August 2019
von Redaktion

Per Hub­schrau­ber wur­de der Schwer­ver­letz­te in eine Unfall­kli­nik geflo­gen (Foto: Feu­er­wehr Sun­dern)

Helle­feld. Schwe­rer Arbeits­un­fall im Helle­fel­der Stein­bruch: Dort ist am Mitt­woch­mit­tag ein Mit­ar­bei­ter aus noch nicht geklär­ten Umstän­den in ein För­der­band für Gestein gera­ten.

Auf­wen­di­ge Ret­tung

Um den ein­ge­klemm­ten Mann zu befrei­en, war eine auf­wen­di­ge tech­ni­sche Ret­tung erfor­der­lich. Ein Stück des För­der­ban­des muss­te hier­für demon­tiert wer­den. Der schwerst­ver­letz­te Mann wur­de wäh­rend der tech­ni­schen Ret­tung vom Not­arzt und Ret­tungs­dienst per­ma­nent ver­sorgt und anschlie­ßend mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Unfall­kli­nik geflo­gen.

50 Ein­satz­kräf­te

Im Ein­satz waren neben dem Ret­tungs­dienst und einem Ret­tungs­hub­schrau­ber die Ein­hei­ten der Sun­derner Feu­er­wehr aus Helle­feld, Alten­helle­feld, Lin­ne­pe, Wes­ten­feld, Mein­ken­bracht und Sun­dern mit rund 50 Ein­satz­kräf­ten.