Der HSK setzt auf die LUCA-APP – Sun­dern ver­teilt kos­ten­lo­sen Schlüs­sel­an­hän­ger für Per­so­nen ohne Smartphone

27. Mai 2021
von Redaktion
LUCA-APP auch für Sun­derner Bevöl­ke­rung und Betrie­be emp­foh­len – Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ohne Smart­pho­ne kön­nen Schlüs­sel­an­hän­ger für Regis­trie­run­gen ab sofort im Bür­ger­bü­ro abholen
Der Hoch­sauer­land­kreis und die zwölf kreis­an­ge­hö­ri­gen Kom­mu­nen haben beschlos­sen die Luca-App unter Ein­bin­dung des Gesund­heits­am­tes zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung ein­zu­set­zen. Die „Luca-App” ist eine digi­ta­le Lösung, die dabei hilft, die schnel­le und lücken­lo­se Nach­ver­fol­gung von Infek­ti­ons­ket­ten zu gewähr­leis­ten. Luca über­nimmt die Doku­men­ta­ti­ons­pflicht für Betrei­be­rin­nen und Betrei­ber von Gas­tro­no­mie­be­trie­ben, in Hotels, Feri­en­woh­nun­gen oder auch in Kul­tur-und Ver­an­stal­tungs­stät­ten mit­tels App und QR-Codes.

Luca auch ohne Smart­pho­ne nutzbar

Auch für Men­schen, die kein Smart­pho­ne nut­zen, gibt es nun eine Lösung. Sie kön­nen einen ana­lo­gen Schlüs­sel­an­hän­ger mit QR-Code erhalten.
Die Schlüs­sel­an­hän­ger kön­nen inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab sofort kos­ten­los mon­tags bis frei­tags­zwi­schen 9 und 10 Uhr sowie zwi­schen 15 und 16 Uhr im Bür­ger­bü­ro der Stadt Sun­dern abho­len. Eine Mit­ar­bei­te­rin wird die Schlüs­sel­an­hän­ger am Sei­ten­ein­gang im Rat­haus-Innen­hof aus­hän­di­gen. Eine vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung ist nicht erfor­der­lich. Es wird dar­um gebe­ten, dass die Schlüs­sel­an­hän­ger aus­schließ­lich von Per­so­nen ver­wen­det wer­den, die kein Smartphonebesitzen.

Mit der Luca-APP ein­che­cken und wie­der aus­sche­cken. Hand­ge­schrie­be­ne Lis­ten erüb­ri­gen sich damit.

Regis­trie­rungs­pro­zess der Schlüsselanhänger

Zur Regis­trie­rung des Schlüs­sel­an­hän­gers benö­ti­gen Bür­ger ein­ma­lig einen Inter­net­zu­griff. Im ers­ten Schritt muss man die Regis­trie­rungs­web­sei­te (https://​app​.luca​-app​.de/​r​e​g​i​s​t​e​r​B​a​d​ge/) auf­ru­fen. Hier gibt man die Seri­en­num­mer des Schlüs­sel­an­hän­gers und die per­sön­li­chen Kon­takt­in­for­ma­tio­nen ein. Im Rah­men der Regis­trie­rung muss eine Tele­fon­num­mer hin­ter­legt wer­den, unter der die Per­son erreicht wer­den kann. Die­ses kann auch eine Fest­netz­num­mer sein. An die­se Tele­fon­num­mer wird ein Regis­trie­rungs­code gesen­det, der im Rah­men der Regis­trie­rung ein­ge­ge­ben wer­den muss. Es wird daher emp­foh­len, die Regis­trie­rung dort vor­neh­men, wo auch das ent­spre­chen­de Tele­fon steht.

Ein­che­cken mit dem Schlüsselanhänger

Beim Besuch eines Ein­zel­han­dels-oder Dienst­leis­tungs­ge­schäfts, eines Gas­tro­no­mie­be­triebs oder eines Ver­an­stal­tungs­or­te müs­sen die Nut­ze­rin­nen und Nut­zer ihren Schlüs­sel­an­hän­ger vor­zei­gen, sodass der Betrieb den QR-Code mit einem Tablet bzw. Lese­ge­rät ein­scan­nen kann.

Mit Hil­fe einer dezen­tra­len Ver­schlüs­se­lung der Daten sorgt die Anwen­dung dafür, dass Nut­ze­rin­nen und Nut­zer immer die Daten­ho­heit behal­ten. Ver­an­stal­ter und Betrei­ber kön­nen sie nicht aus­le­sen, nur das Gesund­heits­amt kann die jewei­li­ge Kon­takt­his­to­rie ein­zel­ner Nut­ze­rin­nen und Nut­zer anfra­gen und ent­schlüs­seln. Dafür dient die Seri­en­num­mer des Schlüs­sel­an­hän­gers. Sie wird benö­tigt ‚um im eige­nen Infek­ti­ons­fall die luca-His­to­rie an das Gesund­heits­amt zu über­mit­teln. Damit kann das Gesund­heits­amt die eige­nen Check-ins der letz­ten 14 Tage sehen und anschlie­ßend die­je­ni­gen infor­mie­ren, mit denen die infi­zier­te Per­son zeit­gleich an einem Ort war. Infor­ma­tio­nen, wie gewerb­li­che Gast­ge­ber die kos­ten­lo­se Luca-App ein­füh­ren und nut­zen, wird auf der Inter­net­sei­te der Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft des Hoch­sauer­land­krei­ses (https://​wirt​schafts​fo​er​de​rung​-hsk​.de/​l​u​c​a​-​a​pp/) sowie auf der offi­zi­el­len Sei­te der Luca-App (https://​www​.luca​-app​.de/) Schritt für Schritt erklärt.