Sun­dern Schu­len wer­den für das digi­ta­le Zeit­al­ter fit gemacht

23. November 2018
von Redaktion

Brei­ten Raum nahm bei der Monats­pres­se­kon­fe­renz des Bür­ger­meis­ters die Digi­ta­li­sie­rung der Sun­de­raner Schu­len ein.

Zur­zeit lau­fen inten­si­ve Gesprä­che mit den wei­ter­füh­ren­den Schu­len, Gesprä­che mit den Grund­schu­len wer­den fol­gen.

Wäh­rend die Breit­band­an­schlüs­se in den Schu­len schon ver­legt wur­den, müs­sen jetzt die not­wen­di­gen Anschlüs­se erfol­gen. Dabei erge­ben sich viel­fäl­ti­ge Pro­ble­me, da Hun­der­te von Schü­lern und Leh­rern auf die Net­ze zugrei­fen müs­sen und die jewei­li­gen Net­ze von Leh­rern, Schü­lern und Schul­ver­wal­tung aus Daten­schutz­grün­den getrennt ange­legt wer­den müs­sen. Gym­na­si­um und Haupt­schu­le haben in den ver­gan­ge­nen Wochen schon einen gemein­sa­men Ser­ver­raum erhal­ten, in dem die getrenn­ten Sys­te­me gespei­chert wer­den kön­nen.

Pro­ble­me wird die fach­ge­rech­te War­tung der zahl­rei­chen IT-Gerä­te erge­ben, da dafür Fach­leu­te gebraucht wer­den, die auf dem Markt kaum zu bekom­men sind.

Par­al­lel zu den Gesprä­chen ent­wi­ckeln die Schu­len Medi­en­kon­zep­te und müs­sen ent­schei­den. ob sie Lap­tops, Tablets oder Smart­pho­nes ver­wen­den wol­len und wel­che Betriebs­sys­te­me schul­ein­heit­lich ange­schafft wer­den sol­len.

Im Moment wird der Digi­tal­pakt der Bun­des­re­gie­rung auf den Weg gebracht, über den vie­le die­ser Maß­nah­men finan­ziert wer­den, aller­dings muss dafür noch das Grund­ge­setz geän­dert wer­den, das soll im Dezem­ber gesche­hen. Bis­her dür­fen Schu­len wegen der Schul­ho­heit der Län­der nicht direkt mit Bun­des­mit­teln geför­dert wer­den. Davon wür­den auch die Schu­len in Sun­dern pro­fi­tie­ren.

Aber nicht nur aus dem Digi­tal­pakt wer­den Gel­der in die Schu­len flie­ßen, auch das Land hilft mit der Schul­pau­scha­le und ande­ren Maß­nah­men mit, die Sun­de­raner Schu­len für das digi­ta­le Zeit­al­ter fit zu machen. Allein könn­te die Stadt Sun­dern das alles – eben­so wie ande­re Kom­mu­nen – nicht stem­men