Sun­dern: Röhr- Rena­tu­rie­rung und Hoch­was­ser­schutz­maß­nah­men in Unter­hach­en kom­men zügig vor­an

19. September 2016
von Redaktion

Sundern/ Hach­en: Im nörd­li­chen Orts­be­reich von Hach­en war in den ver­gan­ge­nen Tagen schwe­res Gerät im Ein­satz um ein wei­te­res Bau­feld der Röhr – Rena­tu­rie­rung anzu­ge­hen.

1rhrrenaturierung-unterhac 2rhrrenaturierung-unterhac 3rhrrenaturierung-unterhac

Auf­grund der opti­ma­len Wit­te­rung kam das betei­lig­te Unter­neh­men zügig mit der seit län­ge­rem geplan­ten Hoch­as­serschutz­maß­nah­me vor­an.

Fluss­lauf wird ver­brei­tert

In dem, sich über meh­re­re hun­dert Meter erstre­cken­den, nun begon­ne­nen Bau­ab­schnitt ist es vor­ge­se­hen, den Ver­lauf der Röhr fluss­ab­wärts in Rich­tung Rei­gern bis etwa zur Tra­fo – Sta­ti­on breit­flä­chig und natur­nah umzu­ge­stal­ten. Durch das Anle­gen von tie­fe­re Mul­denund Mit­tel­in­seln sowie durch die Ver­brei­te­rung des Fluss­lau­fes soll die Fließ­ge­schwin­dig­keit der Röhr auch bei Stark­re­ge­n­er­eig­nis­sen redu­ziert wer­den.

Bereits deut­lich zu erken­nen ist die Ver­brei­te­rung der Röhr und die fla­che­re Gestal­tung der Ufer­bö­schun­gen. Hier­durch wer­den wei­te­re Über­flu­tungs­räu­me, Aus­lauf­flä­chen und Stau­räu­me für mög­li­che Hoch­was­ser­er­eig­nis­se geschaf­fen. Nach Fer­tig­stel­lung die­se Bau­ab­schnit­tes ist die Rena­tu­rie­rung der Röhr in der Orts­la­ge Hach­en nahe­zu abge­schlos­sen.

Deut­lich auf­ge­wer­tet wer­den könn­te, bei einer mög­li­chen Gestal­tung des Dorf­ein­gangs, die dort vor­han­de­ne Brü­cke.