Sun­dern: Jun­ge Frau bei Ver­kehrs­un­fall leicht ver­letzt

29. Mai 2013
von Redaktion
Polizeimotorrad

Poli­zei­mo­tor­rad

Sun­dern (Hoch­sauer­land)  Zu einem Ver­kehrs­un­fall der etwas ande­ren Art kam es am Diens­tag gegen 19:40 Uhr in Sun­dern. Eine 46-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Sun­dern, die erst etwa seit zwei Mona­ten einen Füh­rer­schein hat, war mit ihrem Auto und zwei Bei­fah­re­rin­nen unter­wegs. Am Ende der Fahrt fuhr sie auf den Gara­gen­hof an ihrer Wohn­an­schrift an der Stra­ße Röh­re, um dort zu par­ken. Als der Motor des Autos bereits aus war, stell­te die Fah­re­rin fest, dass die Fens­ter noch ein wenig offen stan­den. Da die Fens­ter­he­ber aber nur bei ein­ge­schal­te­ter Zün­dung funk­ti­ons­tüch­tig sind, dreh­te die Frau den Zünd­schlüs­sel. Die­se Dre­hung erfolg­te wohl zu weit, so dass der Anlas­ser bei nicht getre­te­ner Kupp­lung und ein­ge­leg­tem Rück­wärts­gang in ver­such­te, den Motor zu star­ten. Dadurch ruckel­te das Auto meh­re­re Meter rück­wärts.

 

Unglück­li­cher Wei­se war eine 16-jäh­ri­ge Frau, die wäh­rend der Fahrt auf der Rück­sitz­bank geses­sen hat­te, bereits aus­ge­stie­gen und stand jetzt neben der geöff­ne­ten Tür auf der Bei­fah­rer­sei­te. Als das Auto zurück roll­te, wur­de die jun­ge Frau durch die Tür mit­ge­schleift.

Sie erlitt aber nur leich­te Ver­let­zun­gen.

 

Bei Fahr­zeu­gen die­ses Her­stel­lers ist es zwin­gend erfor­der­lich, den Rück­wärts­gang ein­zu­le­gen, um den Zünd­schlüs­sel abzie­hen zu kön­nen.