Sun­dern: Helle­feld als ehe­ma­li­ger Pil­ger­or­te

12. Mai 2013
von Redaktion

Sun­dern (Hoch­sauer­land) Am Diens­tag, 14. Mai, ist um 19 Uhr in der Pfarr­kir­che St. Mar­ti­nus in Helle­feld die nächs­te Ver­an­stal­tung in Zusam­men­ar­beit mit dem Katho­li­schen Bil­dungs­werk Arns­berg-Sun­dern im Rah­men der Diens­tags­ex­kur­sio­nen zu Pil­ger­or­te unse­rer Hei­mat zum The­ma „unser vrou­wen in der noit“. In Helle­feld gab es seit dem Mit­tel­al­ter eine Mari­en­wall­fahrt zu einem Ves­per­bild, bei dem von Pil­gern „auch aus ande­ren Kirch­spie­len, Städ­ten und Dör­fern“ die Rede ist. Bis zum Neu­bau der Kir­che 1876 war die­se Wall­fahrt zur schmerz­haf­ten Got­tes­mut­ter bekannt und wur­de gepflegt. Relik­te davon sind neben einer Urkun­de von 1405, in der es nach lan­gem Streit zu einer Eini­gung zwi­schen der Pfarr­ge­mein­de und ihrem Seel­sor­ger über die Ein­künf­te die­ser bedeu­ten­den Wall­fahrt geht, ver­schie­de­ne baro­cke Kro­nen und Wall­fahrt­san­den­ken (Votiv­ga­ben, Obla­tio­nen etc.), die bei der Füh­rung gezeigt wer­den. Auch die heu­ti­ge Pfarr­kir­che St. Mar­ti­nus erin­nert in ihrer Bau­wei­se an den unter­ge­gan­ge­nen Pil­ger­ort. Herz­li­che Ein­la­dung!