Gene­ral­ver­samm­lung Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG

6. Dezember 2017
von Redaktion

Genos­sen­schaft traf sich zum Jah­res­be­richt im Sun­der­land Hotel

Sun­dern. Die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG hat­te am 28. Novem­ber zur dies­jäh­ri­gen Gene­ral­ver­samm­lung gela­den. Die neue Geschäfts­lei­te­rin Ann Kath­rin Mei­er konn­te im Sun­der­land Hotel 36 Mit­glie­der begrü­ßen. Nach ein­füh­ren­den Wor­ten des Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den Bür­ger­meis­ter Bro­del, in denen er auf die Situa­ti­on im Stadt­mar­ke­ting hin­wies und sowohl die inten­si­ven Gesprä­che des Auf­sichts­ra­tes wie auch die bis­her geleis­te­te Arbeit der Geschäfts­lei­te­rin Ann Kath­rin Mei­er und dem Stadt­mar­ke­ting-Team lob­te, über­nahm Frau Mei­er mit dem Bericht über das abge­lau­fe­ne Geschäftsjahr.

Foto: Sun­dern von oben – Dorf​in​fo​.de

Die Ver­an­stal­tun­gen in die­sem Jahr konn­ten trotz des Per­so­nal­wech­sels in der Geschäfts­lei­tung und schwie­ri­ger Per­so­nal­si­tua­ti­on alle gestemmt wer­den, wobei schon die ers­ten Ver­an­stal­tun­gen des Jah­res, der Auto­früh­ling und der Volks­bank-Däm­mer­schop­pen sehr erfolg­reich ver­lie­fen. Zum Fest der Ver­ei­ne prä­sen­tier­ten sich dann alle Akteu­re bunt und beleb­ten die Innen­stadt mit ihren Aktio­nen. Das Stadt­fest hin­ge­gen hat­te mit Kon­kur­renz­ver­an­stal­tun­gen und äußerst schlech­tem Wet­ter zu kämp­fen. Trotz der Bemü­hun­gen des Stadt­mar­ke­ting-Teams, eine attrak­ti­ve Band auf die Büh­ne zu brin­gen, wur­de das Stadt­fest nur spär­lich angenommen.

 

Der Sun­dern Geschenk-Gut­schein ist wei­ter­hin sehr gefragt und ein belieb­tes Geschenk – gera­de jetzt zu Weih­nach­ten. Ann Kath­rin Mei­er berich­te­te wei­ter über Print- und Online Mar­ke­ting Maß­nah­men, dar­un­ter die groß ange­leg­te Wer­be­ak­ti­on „Lie­be auf Umwe­gen“ zur Umlei­tung der Orts­durch­fahrt Ste­mel im Frühjahr.

 

Die finan­zi­el­le Situa­ti­on der Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG hat sich ins­ge­samt wei­ter sta­bi­li­siert und die Genos­sen­schaft ver­zeich­net zum Jah­res­en­de 2016 ein posi­ti­ves Ergeb­nis. Durch die ver­zö­ger­ten Zah­lun­gen der Stadt Sun­dern konn­te aller­dings in 2017 nicht in vol­lem Umfang agiert wer­den und geplan­te Aus­ga­ben konn­ten man­gels Zuschuss nicht getä­tigt werden.

 

Für 2017 belief sich der Zuschuss der Stadt Sun­dern auf 120.000, in 2018 wird er auf Grund­la­ge der Beschluss­fas­sung des Rates noch­mals auf 100.000 € reduziert.

 

Für das Jahr 2019 ist bis­her kein städ­ti­scher Zuschuss zuge­si­chert. Das Stadt­mar­ke­ting soll dann auf eigen Bei­nen ste­hen. Mit Blick auf den städ­ti­schen Zuschuss nahm Mari­on Stein­berg vom Natur­ho­tel Wil­de­wie­se deut­lich Stel­lung: „Nach den vor­lie­gen­den Zah­len 2017 und den Plan­zah­len 2018 kann das Stadt­mar­ke­ting Sun­dern nicht funk­tio­nie­ren, wenn die Zuschüs­se der Stadt weg­fal­len. Eine stra­te­gi­sche und effek­ti­ve Arbeit mit moti­vier­ten Mit­ar­bei­tern kann es nur geben, wenn die­se auch eine Pla­nungs­si­cher­heit haben. Dazu muss der Zuschuss der Stadt län­ger­fris­tig zuge­si­chert werden.“

 

Als wich­tigs­tes Pro­jekt steht für 2018 daher ein Pro­zess zur stra­te­gi­schen Aus­rich­tung des Stadt­mar­ke­tings mit Blick auf ein gesamt­städ­ti­sches Mar­ke­ting an, um ins rich­ti­ge Fahr­was­ser zu kom­men und die Segel auf Kurs zu set­zen. „Eine Ziel­set­zung ist zwin­gend erfor­der­lich“, so Ann Kath­rin Mei­er, „damit Klar­heit geschaf­fen wird, wo es für die Stadt hin­geht, wie sich die Stadt in 2030 dar­stel­len will und wel­che Maß­nah­men das Stadt­mar­ke­ting zur Errei­chung die­ser Zie­le über­neh­men kann.“ Außer­dem müs­se in einem gut auf­ge­bau­ten Ein­bin­dungs­pro­zess her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den, wie sich das Stadt­mar­ke­ting für sich ins­ge­samt zukunfts­wei­send auf­stel­len kann.

 

Erstaun­te Gesich­ter ver­folg­ten die wei­te­ren Aus­füh­run­gen zur Mit­glie­der­ent­wick­lung. Nach der Prü­fung des Genos­sen­schafts­ver­ban­des (alle zwei Jah­re), wur­den Nach­bes­se­run­gen gefor­dert und die bis­he­ri­ge Mit­glie­der­lis­te berei­nigt, um so genann­te „Kar­tei­lei­chen“ zu ent­fer­nen. „Die aktu­el­le Mit­glie­der­zahl von 213 hat sicher­lich nicht nur unse­re Mit­glie­der ver­wun­dert. Aller­dings zeigt es, dass unse­re struk­tu­rier­te Vor­ge­hens­wei­se und Ent­fer­nen von Alt­las­ten eine deut­lich bes­se­re Grund­la­ge schafft, wes­halb wir nun dar­auf auf­bau­en kön­nen,“ so die Geschäfts­lei­te­rin Ann Kath­rin Mei­er. Fest­zu­hal­ten sei, dass sich an der Höhe der Mit­glieds­bei­trä­ge nichts geän­dert habe, da die berei­nig­ten Mit­glie­der in den Vor­jah­ren kei­ne Bei­trä­ge mehr geleis­tet haben.

 

Zur Wie­der­wahl im Mit­glie­der­bei­rat stell­ten sich Sebas­ti­an-Seve­rin Schul­te, Mari­on Stein­berg, Bar­ba­ra Geu­ecke und Wil­helm Schep­per, die ein­stim­mig bestä­tigt wurden.

Für den Auf­sichts­rat wur­den Sebas­ti­an Boo­ke und Anto­ni­us Becker ein­stim­mig wie­der­ge­wählt und Jens Kunen als Nach­fol­ger von Man­fred Schli­cker neu in den Auf­sichts­rat gewählt.

 

Heiß dis­ku­tier­tes The­ma war der letz­te Tages­ord­nungs­punkt. Der Auf­sichts­rat hat­te sich in sei­ner letz­ten Sit­zung für eine Erhö­hung der Mit­glieds­ent­gel­te aus­ge­spro­chen, um die Finanz­si­tua­ti­on wei­ter zu sta­bi­li­sie­ren, und dies als Beschluss­vor­la­ge in die Gene­ral­ver­samm­lung ein­ge­bracht. So soll sich der Mit­glieds­bei­trag im Grund­bei­trag von 8,50 € auf 11,00 € pro Monat erhö­hen. Alle Anwe­sen­den dis­ku­tier­ten regen über das Für und Wider. Die Mehr­heit der Mit­glie­der sprach sich aller­dings dafür aus, dass die Genos­sen­schaft wie­der stär­ker zusam­men­wach­sen und sei­tens der Mit­glie­der mehr Enga­ge­ment gezeigt wer­den müs­se, um der Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG wie­der Schwung zu geben.

„Alle Genos­sen des Stadt­mar­ke­ting soll­ten sich ver­pflich­tet füh­len, sich über ihren monat­li­chen Mit­glieds­bei­trag hin­aus zu enga­gie­ren, um gemein­sam für Sun­dern als Lebens‑, Wohn- und Arbeits­ort zu wer­ben“, so Gis­bert Schef­fer vom Team Wand­res. Gegen­stim­men for­der­ten ein Kon­zept, was der Erhö­hung zu Grun­de gelegt wird. An Kon­zep­ten für die Zukunft wird bereits gear­bei­tet, dabei soll auch inten­si­ver auf die Mit­glie­der ein­ge­gan­gen wer­den. Im Anschluss an die Sit­zung haben sich direkt zwei Mit­glie­der mit dem Stadt­mar­ke­ting in Ver­bin­dung gesetzt, um sich mit kon­kre­ten Ideen ein­zu­brin­gen. „Das freut mich natür­lich sehr und zeigt, dass ein Enga­ge­ment sei­tens unse­rer Mit­glie­der vor­han­den ist“, schließt Ann Kath­rin Mei­er ab.