Sprint durch die Bob­bahn: Rad­fah­rer bezwin­gen „berg­auf“ den Eis­ka­nal

31. Mai 2013
von Redaktion

Berg­zeit­fah­ren in Win­ter­berg – eine ech­te Her­aus­for­de­rung für Aus­dau­ern­de

_MG_6500 Kopie15 Steil­kur­ven, 110 Höhen­me­ter, eine nur 70 Zen­ti­me­ter brei­te Röh­re – und die Zeit läuft uner­bitt­lich: Rad­fah­rer müs­sen eine sehr gute Kon­di­ti­on und fahr­tech­ni­sches Kön­nen auf­wei­sen, um die­se Her­aus­for­de­rung zu meis­tern. Beim Berg­zeit­fah­ren auf der welt­be­rühm­ten Bob­bahn Win­ter­berg Hoch­sauer­land am 6. Juli sind Aus­dau­er, Kraft und Schnel­lig­keit gefragt. Nur der Bes­te darf sich neu­er „Berg­kö­nig“ der Bob­bahn nen­nen!

Zum drit­ten Mal ver­an­stal­tet der Ski-Club Sied­ling­hau­sen das anspruchs­vol­le Berg­auf-Ren­nen im Win­ter­ber­ger Eis­ka­nal: ein „Lecker­bis­sen“ für ambi­tio­nier­te Rad­fah­rer.

Auch für Besu­cher ist die­se „Tour de Force“ ein sehens­wer­tes Schau­spiel. Direkt an der Bahn, im Start- und Ziel­be­reich, erle­ben sie den Bob­bahn­sprint haut­nah. Einen „Logen­blick“ bie­tet die 20 Meter hohe Pan­ora­ma Erleb­nis Brü­cke.

Wäh­rend die Bob- und Ske­le­ton-Asse bei ihren win­ter­li­chen Wett­kämp­fen oben auf der Kap­pe star­ten, bezwin­gen die Rad­fah­rer den Eis­ka­nal von ganz unten, aus der Ziel­kur­ve her­aus. Zwar ist die Bahn „nur“ 1330 Meter lang, doch die haben es wahr­lich in sich. Enge, bis zu fünf Meter hohe Kur­ven mit Radi­en zwi­schen 16 und 55 Metern, Pas­sa­gen mit bis zu 15 Pro­zent Stei­gung, das ist ein ech­ter Kraft­akt. Und jeder klei­ne Feh­ler bedeu­tet Zeit­ver­lust. Eine hoch­prä­zi­se Pro­fi­zeit­mes­sung hält die Ergeb­nis­se auf die hun­derts­tel Sekun­de genau fest.

Mit­ma­chen kön­nen alle Pro­fis und Ama­teu­re, die sich den anstren­gen­den Kurs zutrau­en. Gut durch­trai­niert und top­fit soll­ten sie auf alle Fäl­le sein – schon bei der Fest­le­gung der Start­plät­ze auf dem Ergo­me­ter rinnt der Schweiß in Strö­men. Und genau die­se sport­li­che „Kampf­an­sa­ge“ macht den Reiz der Chal­len­ge aus.

Zuge­las­sen sind alle han­dels­üb­li­chen Räder, zum Bei­spiel ultra­leich­te Alu­mi­ni­um-Renn­rä­der, robus­te Moun­tain­bikes und aero­dy­na­mi­sche Zeit­fahr­rä­der. Lizenz­fah­rer aller Kate­go­ri­en star­ten in der Wer­tung gemein­sam mit Hob­by­fah­rern – ein wei­te­rer Anreiz für ehr­gei­zi­ge Ama­teu­re.

Das Start­geld beträgt 13 Euro. Die Anmel­dung erfolgt über das Kon­takt­for­mu­lar auf der Home­page des Ski-Clubs Sied­ling­hau­sen, www.sc-siedlinghausen.de, oder am Ver­an­stal­tungs­tag von 9.30 bis 10.30 Uhr direkt an der Bob­bahn. Die Chal­len­ge tra­gen die Rad­fah­rer von 11 bis 18 Uhr aus. Für Zuschau­er ist der Ein­tritt frei!