Spar­kas­sen­stif­tung ermög­licht den Bau der Gara­ge zur Unter­stel­lung des Ein­satz­fahr­zeugs

11. November 2016
von Redaktion

hellefeSun­dern Helle­feld. Für einen Ver­ein, der sich aus­schließ­lich aus Spen­den und Mit­glieds­bei­trä­gen finan­ziert, ist jede Geld­zu­wen­dung ein Segen und wie eine Oase in unwirt­li­cher Wüs­te.

Der Vor­sit­zen­de Jens Kunen und der Kas­sen­wart Jens Loh­mann waren nun mehr als sprach­los – gleich zwei Spen­den konn­ten sie in Emp­fang neh­men.

So hat­te die Schüt­zen­bru­der­schaft Helle­feld-Alten­helle­feld erneut die Fest­be­su­cher zum Spen­den ani­miert und einen stol­zen Betrag gesam­melt. Dies bereits zum wie­der­hol­ten Mal!

Vie­len Dank für so viel Hil­fe!

Alex­an­der Still, als Ver­tre­ter der Spar­kas­sen­stif­tung, über­reich­te dann als Höhe­punkt sei­nen Spen­den­scheck. 12.000 Euro!

„End­lich”, so Jens Kunen, „haben wir das Geld für den Bau der Gara­ge zusam­men. Nun kön­nen wir eine Unter­stell­mög­lich­keit für das Ein­satz­fahr­zeug bau­en und auch wei­ter­hin die Sicher­heit im Raum Helle­feld und Alten­helle­feld sicher­stel­len.”

Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del, der sich im Vor­feld über das Wir­ken der First Respon­der Helle­feld uU infor­mier­te, zoll­te dem Enga­ge­ment der ehren­amt­li­chen Not­fall­hel­fer gro­ßen Respekt. Ein Dank ging auch an die Schüt­zen­bru­der­schaft und die Spar­kas­sen­stif­tung:

„Wer das Ehren­amt auf die­se Art unter­stützt und nach­hal­tig das Wir­ken sichert, der hat auch beson­de­res Lob ver­dient”, so der Bür­ger­meis­ter.