Sozi­al­ti­cket: “Wich­ti­ger Bei­trag zur Mobilität”

7. Dezember 2017
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis.

Auf Antrag der SBL/FW-Kreis­tags­frak­ti­on befass­ten sich in den letz­ten Tagen der Sozi­al­aus­schuss und der Wirt­schafts­aus­schuss des HSK mit dem Sozi­al­ti­cket (im HSK “Mobi­Ti­cket” genannt). Es wur­de im Janu­ar 2017 (end­lich) auch im HSK ein­ge­führt, nach­dem die Sauer­län­der Bür­ger­lis­te es in der Haus­halts­de­bat­te 2016 erneut bean­tragt hat­te. In den vor­her­ge­hen­den Jah­ren hat­ten wie­der­hol­te Anträ­ge der SBL/FW noch nicht zum Erfolg geführt. Mitt­ler­wei­le ist die ver­güns­tig­te Monats­kar­te für Per­so­nen mit Grund­si­che­rung oder Asyl­be­wer­ber­leis­tun­gen in fast allen Krei­sen in NRW ein­ge­führt, dar­un­ter auch in den fünf süd­west­fä­li­schen Krei­sen. Als letz­ter die­ser Krei­se erfolgt die Ein­füh­rung gera­de im Mär­ki­schen Kreis:
http://​guten​-tach​.de/​s​o​z​i​a​l​t​i​c​k​e​t​-​f​u​e​r​-​d​e​n​-​m​a​e​r​k​i​s​c​h​e​n​-​k​r​e​i​s​-​k​o​m​m​t​-​a​m​-​1​-​a​p​r​i​l​-​2​018

In der aktu­el­len Sit­zungs­vor­la­ge 9/879 der Kreis­ver­wal­tung des HSK ste­hen ein­deu­ti­ge Aussagen:

“Seit Ein­füh­rung des Mobi­Ti­ckets besteht im gesam­ten Kreis­ge­biet eine unge­bro­chen star­ke Nach­fra­ge. Die Zahl der Nut­zer des neu­en Ange­bo­tes konn­te von 681 Tickets im Janu­ar auf 2.318 Tickets im Okto­ber gestei­gert wer­den. … Im Rück­blick ist die Ein­füh­rung des Tickets daher als Erfolg zu bewer­ten. Der Zugang zur Mobi­li­tät wur­de wesent­lich erleich­tert und wirkt im gesam­ten Kreis­ge­biet und nicht nur im städ­ti­schen Raum. …
Auf­grund des Erfolgs des Tickets hält die Ver­wal­tung das Mobi­Ti­cket auch in der Zukunft für einen wich­ti­gen Bei­trag zur Mobi­li­tät im Kreis­ge­biet und emp­fiehlt den Behalt des Angebotes.”

Noch vor etwa drei Jah­ren hör­te sich die Äuße­run­gen aus dem Mesche­der Kreis­haus völ­lig anders an. In der Druck­sa­che 8/1012 schrieb die Kreis­ver­wal­tung am 24.02.2014:
“Bei der der­zei­ti­gen Finanz­si­tua­ti­on des Krei­ses aber auch der Städ­te und Gemein­den besteht für die Ein­füh­rung eines kreis­wei­ten, flä­chen­de­cken­den Sozi­al­ti­ckets aus Sicht der Ver­wal­tung kein Raum. Es ist für den länd­li­chen Raum auch kein sinn­vol­les Ange­bot, wie bereits in den Druck­sa­chen 8/159 und 8/159 1. Ergän­zung für die Kreis­tags­sit­zung am 02.07.2010 dar­ge­stellt wurde.”

Doch bes­ser spät als nie! Das Sozi­al­ti­cket kos­tet den HSK übri­gens kei­nen ein­zi­gen Euro. Etwa 370.000 Euro Zuschuss kamen im Jahr 2017 vom Land NRW, und das reich­te aus, dass es sich trotz des güns­ti­gen Prei­ses (monat­lich 32,50 Euro für die kreis­weit gül­ti­ge Vari­an­te) sogar für die Ver­kehrs­trä­ger rech­net, denn durch die vie­len zusätz­li­chen Nut­zer des ÖPNV gibt es Mehreinnahmen.

Der Lan­des­zu­schuss stand jetzt aller­dings in Fra­ge, nach­dem Lan­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Wüst (CDU) am 22.11.2017 im Ver­kehrs­aus­schuss des Land­tags ange­kün­digt hät­te, den die Betei­li­gung des Lan­des ab 2018 zu kür­zen und 2020 gar nicht mehr zu zahlen.
https://​www1​.wdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​l​a​n​d​e​s​p​o​l​i​t​i​k​/​s​o​z​i​a​l​t​i​c​k​e​t​-​1​0​0​.​h​tml
Das ein­ge­spar­te Geld woll­te die Lan­des­re­gie­rung für den Stra­ßen­bau ver­wen­den; es hät­te jähr­lich für etwa 2 Orts­um­ge­hun­gen gereicht. Dadurch wäre für etwa 300.000 Men­schen die Gefahr ent­stan­den, dass das Sozi­al­ti­cket ersatz­los weg­fällt. Doch nach mas­si­ven Pro­tes­ten vie­ler Orga­ni­sa­tio­nen ruder­te die Lan­des­re­gie­rung bereits am 29.11. zurück. Zumin­dest für 2018 scheint jetzt der Lan­des­zu­schuss in der bis­he­ri­gen Höhe gesichert.
https://​www1​.wdr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​l​a​n​d​e​s​p​o​l​i​t​i​k​/​s​o​z​i​a​l​t​i​c​k​e​t​-​w​u​e​s​t​-​1​0​0​.​h​tml

PM der Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW)