Sauer­län­der Selbst­hil­fe­grup­pen aufgepasst

5. März 2013
von Redaktion

Jetzt noch För­der­an­trä­ge stellen

Hoch­sauer­land­kreis. Selbst­hil­fe­grup­pen haben noch bis zum 31. März die Mög­lich­keit, einen An-trag auf Pau­schal­för­de­rung bei den Kran­ken­kas­sen zu stellen.

Seit dem Jahr 2008 gibt es neben der kas­sen­in­di­vi­du­el­len Selbst­hil­fe­för­de­rung, bei der nach wie vor bei jeder Kran­ken­kas­se ein Antrag auf Pro­jekt­för­de­rung gestellt wer­den kann, auch die soge­nann­te kas­sen­ar­ten­über­grei­fen­de Selbst­hil­fe­för­de­rung. Hier­bei han­delt es sich um eine zen­tra­le Pool­för­de­rung aller Kran­ken­kas­sen mit jähr­lich wech­seln­der Feder­füh­rung. Alle gesund­heits­be­zo­ge­nen Selbst­hil­fe­grup­pen kön­nen hier einen Antrag auf Pau­schal­för­de­rung stel­len, wel­cher jeweils bis zum 31. März des lau­fen­den Jah­res ein­ge­reicht wer­den muss. Die­se finan­zi­el­le För­de­rung dient dem Erhalt und der Unter­stüt­zung der täg­li­chen Arbeit einer Selbsthilfegruppe.

Die Anträ­ge sind in die­sem Jahr zu rich­ten an den Ver­band der Ersatz­kas­sen (vdek) e.V., Frau Bär­bel Brün­ger, Kamp­str. 42, 44137 Dortmund.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie ein Down­load der Antrags­for­mu­la­re für die kas­sen­ar­ten­über­grei­fen­de sowie auch die kas­sen­in­di­vi­du­el­le Selbst­hil­fe­för­de­rung sind im Inter­net unter www​.arns​berg​.de/​s​e​l​b​s​t​h​i​lfe mög­lich. Aus­kunft erteilt die AKIS im HSK, Tel: 02931 9638–105 oder der vdek, Bär­bel Brün­ger, Tel.: 0231 91771–20, E‑Mail: baerbel.​bruenger@​vdek.​com