Sän­ger­fest in Lang­scheid „So klingt‚s am Sor­pe­see“

22. April 2016
von Redaktion

Die Chö­re zwi­schen Tra­di­ti­on und Moder­ne
IMG_8760Sun­dern Lang­scheid Sor­pe­see. Ein schö­nes Sän­ger­fest erleb­ten die Besu­cher der 135 Jah­re MGV Geburts­tags­fei­er in Lang­scheid. Nam­haf­te Chö­re des Krei­schor­ver­ban­des Arns­berg gestal­te­ten an bei­den Aben­den das breit gefä­cher­te Pro­gramm  und ern­te­ten damit inten­si­ven Bei­fall.
Mit zeit­ge­mä­ßer Chor­li­te­ra­tur und tra­di­tio­nel­len Lie­dern bewie­sen  die Chö­re aus der Umge­bung ihre gesang­li­che Ent­wick­lung und die Kunst ihr Publi­kum anspruchs­voll zu unter­hal­ten. Offen­sicht­lich zeigt der Schwer­punkt der Ver­bands­ar­beit – wie das Bera­tungs­sin­gen für alle Mit­glieds­chö­re und inten­si­ve Chor­schu­lung – sei­ne Wir­kung. Über 300 Akteu­re san­gen gekonnt in ihren Män­ner­chö­ren, Gemisch­ten- oder Frau­en­chö­ren und hat­ten sich zu die­sem Fest des MGV zusam­men­ge­fun­den.
Der Vor­sit­zen­de des MGV Franz Josef Wie­neke grüß­te beson­ders Nico­le Kubitz, Vor­sit­zen­de des Krei­schor­ver­ban­des Arns­berg, des­sen Ehren­vor­sit­zen­den Heinz-Bernd Schul­te und wei­te­re Ver­tre­ter des öffent­li­chen Lebens.
Zur Eröff­nung der Fei­er über­rasch­te der MGV sei­ne Gäs­te mit einem eigens für die­ses Fest kom­po­nier­ten und getex­te­ten Lied: „Du bist das Dorf“. Gemein­sam mit Tromm­ler und Dudel­sack-Instru­men­tal­part brach­te man sich selbst und den Gäs­ten das höchst gelun­ge­ne Geburts­tags­ständ­chen.
Pas­send zum Mot­to „So klingt’s am Sor­pe­see“ war auch die Dar­bie­tung des Pro­jekt­cho­res mit dem bekann­ten Song der „Mün­che­ner Frei­heit“ – Solang man Träu­me noch leben kann-.
Mar­cel Buckert – Chor­lei­ter des MGV- gelang es mit lau­ni­gen Anmo­de­ra­tio­nen die fröh­li­che Locker­heit zu erzeu­gen. Eini­ge Chö­re haben sich spon­tan –viel­leicht auch wegen der posi­ti­ven Stim­mung – für wei­te­re Auf­trit­te in Lang­scheid ent­schie­den.
Dank der vie­len Hel­fer wur­de vor­bild­lich für das leib­li­che Wohl der Gäs­te gesorgt.
Auch der Sams­tag­abend war ein wei­te­rer Höhe­punkt der Geburts­tags­fei­er des MGV. Ein Abend der gro­ßen Män­ner­chö­re aus Bal­ve, Gar­beck und  Allen­dorf um nur eini­ge zu nen­nen. Inzwi­schen sin­gen die Chö­re „cross­over“ ob tra­di­tio­nell oder modern: Alle Titel wer­den per­fekt prä­sen­tiert. An den The­ken fan­den jene legen­dä­ren Sän­ger­wett­strei­te statt, wie sie nicht immer erwar­tet wer­den kön­nen.
 
Wie­der ein­mal wur­de bestä­tigt wie unab­hän­gig von der Wahr­neh­mung einer brei­ten Öffent­lich­keit sich ein Wan­del in der Chor­sze­ne voll­zieht. Tra­di­tio­nel­le Chö­re neh­men die Her­aus­for­de­rung der Zeit an und unter­hal­ten gekonnt ihr Publi­kum. Die weit­ver­brei­te­ten Vor­stel­lun­gen von Gesang­ver­ei­nen mit den übli­chen tra­dier­ten  Lie­dern gehö­ren end­gül­tig der Ver­gan­gen­heit an. Das Publi­kum begrüßt die Bestre­bun­gen der Chö­re nach zeit­ge­mä­ßer Prä­sen­ta­ti­on auf der Büh­ne. Das Sän­ger­fest in Lang­scheid unter dem Mot­to „So klingt‚s am Sor­pe­see“ ist der bes­te Beweis dafür.
 
MGV West­fa­lia Lang­scheid