RSV Sun­dern

12. April 2013
von Redaktion

Der RSV Sun­dern star­te­te am Sams­tag, dem 06.04 2013, offi­zi­ell in die neue Rad­sport­sai­son 2013.

Bei 2° Cel­si­us und leich­tem Regen/​Schneefall konn­te der 1 Vor­sit­zen­de Bernd Schmidt  eine klei­ne Grup­pe Rad­sport­ler begrüßen.

Alle hat­ten sich wegen des schlech­ten Früh­lings­starts mit ent­spre­chen­der Wet­ter­be­klei­dung aus­ge­stat­tet. Die Tour führ­te zur Sor­pe und über Mel­len, Bal­ve, Hövel wie­der nach Sun­dern. Da alle mit dem Trek­kin­grad oder Moun­tain­bike  gekom­men waren, wur­den auch eini­ge Wald­pas­sa­gen mit in die Tour ein­ge­baut. „Die Auto­fah­rer waren noch nicht auf uns ein­ge­stellt“ so Bernd Schmidt. Es klapp­te den­noch alles rei­bungs­los. Wir sind mit dem Start in die neue Sai­son zufrie­den. Der eine oder ande­re hat sich beim Win­ter­trai­ning auf der Rol­le oder mit Lauf­ein­hei­ten fit gehal­ten. Am kom­men­den Wochen­en­de sind wir auf dem Auto­früh­ling anwe­send. Bei frisch geba­cke­nen Rei­be­ku­chen wol­len wir die neue Sai­son vor­stel­len. Ab dem 26.04. wer­den wir 14-tägig einen Rad­ler­stamm­tisch ein­rich­ten. Hier kann jede/​er Radsportinteressierte/​er, egal ob im Ver­ein oder nicht, teil­neh­men. Ort und Zeit­punkt wer­den noch in der ört­li­chen Tages­pres­se und auf der Home­page des Ver­eins www​.rsv​-sun​dern​.de bekannt gege­ben. Beim Stamm­tisch sol­len jeweils Ter­mi­ne und Tou­ren für die nächs­ten 2 Wochen vor­ge­stellt und bespro­chen wer­den. Nicht­mit­glie­der oder Gast­fah­rer genie­ßen bei jeder Trai­nings­fahrt vom RSV Sun­dern Ver­si­che­rungs­schutz. Beim Auto­früh­ling wird auch die neu gestal­te­te Rad­tou­ren­fahrt, die am 21. Sep­tem­ber statt­fin­det, vor­ge­stellt. Der RSV ist dann der ein­zi­ge Ver­ein in Deutsch­land, der 7 Stre­cken bei einer sol­chen Ver­an­stal­tung anbie­tet.  Aus  „durchs schö­ne Sauer­land“ wer­den  „Sauer­land-Vari­an­ten“ (Sun­dern bie­tet 7‑fach alles unter einem Dach).

„Sauer­land Vari­an­ten“ bie­tet zwi­schen 45 km bis 202 km alles vom Ein­rol­len um den Sor­pe­see und Stei­gun­gen bis über 15%, was das Rad­sport­herz höher schla­gen lässt. Neu sind die zwei Berg­zie­gen­stre­cken über 85 km und 112 km. Hier wird auf kei­nen Berg Rück­sicht genom­men. Auf die­sen Stre­cken sind pro Kilo­me­ter jeweils 15 hm zu fahren.