Roun­dup auf den Grund­stü­cken des Hoch­sauer­land­krei­ses III – Fra­gen und Antworten

21. August 2014
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis.

Nach­dem die Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW) auf­grund ihrer bei­den schrift­li­chen Anfra­gen von der Kreis­ver­wal­tung dar­über infor­miert wor­den ist, wel­che grö­ße­re Men­gen Pflan­zen­schutz­mit­tel auf kreis­ei­ge­nen Grund­stü­cken – wie den Berufs­kol­legs – auf­ge­bracht wor­den sind, erkun­dig­te sich die SBL/FW auch noch danach, in wel­chem Maße klei­ne­re Men­gen die­ser Pro­dukt­grup­pe im Auf­trag des HSK zum Ein­satz gekom­men sind.

Die vor­he­ri­gen „Roun­dup-Anfra­gen und ‑Ant­wor­ten“ von der SBL/FW sind unter
http://​sbl​-frak​ti​on​.de/​?​s​=​r​o​u​n​dup
zu finden.

Und hier nun die ergän­zen­den Fra­gen der SBL/FW vom 08. Juli 2014 und dar­un­ter die jewei­li­ge Ant­wort des Hochsauerlandkreises:

1. Wel­ches „Pflan­zen­schutz­mit­tel“ (Pro­dukt und Wir­kungs­wei­se) wur­de in wel­chen Men­gen und in wel­cher Kon­zen­tra­ti­on am 05.05.2014 in den Grün­flä­chen des Kreis­hau­ses in Arns­berg versprüht?

Doku­men­tiert wur­den am 05.05.2014 für die Grün­flä­chen am Kreis­haus Arns­berg das Pflan­zen­schutz­mit­tel Qua­dro (30 Liter-Gemisch: auf 1 Liter Was­ser 0,0125 Liter Konzentrat
= 0,37 Liter Pflanzenschutzmittel)

2. Wie groß sind die „gerin­gen Men­gen unter 1 Liter Pflan­zen­schutz­mit­tel“, die seit Anfang 2013 bis heu­te ins­ge­samt und bei den ein­zel­nen Spritz­ak­tio­nen (wie vie­le ein­zel­ne Maß­nah­men?) auf kreis­ei­ge­nen Grund­stü­cken ver­wen­det wurden?

Auf allen in mei­nem Schrei­ben vom 02.07.2014 nicht auf­ge­führ­ten kreis­ei­ge­nen Grund­stü­cken wur­de nur ein Kon­zen­trat (Roun­dup) von ins­ge­samt unter 1 Liter Pflanzenschutzmittel
aufgebracht.

3. Um wel­che Pro­duk­te han­del­te es sich jeweils?

sie­he Punkt 2.

4. In wel­cher Konzentration/​Verdünnung im Ver­hält­nis zum Wirk­stoff sind die toxi­schen Mit­tel jeweils ange­wandt worden?

Gemisch: auf 1 Liter Was­ser 0,0125 Liter Konzentrat
Die Liter­an­ga­ben in mei­nem Schrei­ben vom 02.07.2014 beinhal­ten das vorg. Gemisch.

5. Hal­ten Sie den Ein­satz von Sub­stan­zen wie Gly­pho­sat in den Grün­flä­chen der Schu­len, wie z.B. die Auf­brin­gung von sage und schrei­be 37 Litern des Pro­dukts Touch­down Quat­tro am 05.05.2014 beim Berufs­kol­leg in Mesche­de, für verantwortbar?

Es han­delt sich um zuge­las­se­ne Kon­zen­tra­te in gering­fü­gi­gen Men­gen von 0,46 Liter Pflanzenschutzmittel.

6. Wer doku­men­tiert wo und wer kon­trol­liert wie die Anga­ben über die Art und Men­ge der auf­ge­brach­ten Sub­stan­zen sowie deren sach­ge­mä­ße Anwendung?

Die beauf­trag­ten Gar­ten­bau­fir­men sind ins­ge­samt für den Ein­satz und deren sach­ge­mä­ße Anwen­dung sowie Ent­sor­gung zuständig.

7. Wie und wo wer­den even­tu­ell anfal­len­de Abfäl­le der Spritz­ak­tio­nen ent­sorgt und wer über­prüft die sach­ge­mä­ße Entsorgung?

sie­he Punkt 6.

8. Wie und wo und für wel­chen Zeit­raum wer­den die Doku­men­te über die Pro­duk­te, die Men­gen, die Art und den Tag der Anwen­dung und den Gar­ten­bau­be­trieb, der den Auf­trag durch­führ­te, archiviert?

Die gesam­te Doku­men­ta­ti­on über die Anwen­dung der Pflan­zen­schutz­mit­tel wird von den beauf­trag­ten Gar­ten­bau­be­trie­ben geführt.

9. Wie hoch waren die Kos­ten für die Spritz­mit­tel, Pes­ti­zi­de etc. im Jahr 2013 und im Jahr 2014 bis heute?

Die Kos­ten für die Pflan­zen­schutz­mit­tel sind in den Pfle­ge­kos­ten enthalten.

10. Den­ken die Ver­ant­wort­li­chen beim Hoch­sauer­land­kreis über Alter­na­ti­ven zur Gift­sprit­ze­rei nach, sodass auf die Ver­wen­dung von soge­nann­ten Pflan­zen­schutz- und Unkraut­be­kämp­fungs­mit­teln ganz oder teil­wei­se ver­zich­tet wer­den kann?

Die Pflan­zen­schutz­mit­tel-Kon­zen­tra­te wer­den in gerin­gem Umfang ver­ant­wor­tungs­voll und sinn­voll eingesetzt.

Wäre es nicht selt­sam, wenn uns nicht gleich wie­der zusätz­li­che Fra­gen ein­fal­len würden?
Nächs­te Fra­ge: Wer über­prüft eigent­lich die Arbeit der beauf­tra­gen Gar­ten­bau­be­trie­be und deren Doku­men­ta­ti­on über den Ein­satz der soge­nann­ten Pflanzenschutzmitteln?
Über­nächs­te Fra­ge: Soll unse­re Umwelt wei­ter „in gerin­gem Umfang ver­ant­wor­tungs­voll“ und auch im behörd­li­chen Auf­trag tot gespritzt werden?

Quel­le: Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW)