RC Sor­pe­see Tri­ath­le­ten schwer im Ein­satz – Dämp­fer für das Liga­team

3. Juli 2016
von Redaktion

20160627_211915Sun­dern. RC Sor­pe­see Tri­ath­le­ten schwer im Ein­satz – Dämp­fer für das Liga­team
 
Stein­beck
Zum drit­ten Start in der Tri­ath­lon Ober­li­ga trat das Team vom RCS im müns­ter­län­di­schen Stein­beck an. Nach zwei Top 5 Ergeb­nis­sen gab es dies­mal einen Dämp­fer. Nach der Dis­qua­li­fi­ka­ti­on von Jür­gen Born muss­te man sich mit Platz 16 zufrie­den geben.
Tri­ath­lon Ober­li­ga, 19 Teams, 76 Star­ter, RCS Platz 16 Huber­tus Bel­ter­mann, Platz 24 in 2:13,27 Stun­den, Tho­mas Schul­te-Pie­per, Platz 26 in 2:13,54 Stun­den, Micha­el Laqua, Platz 61 in 2:27,11 Stun­den, Jür­gen Born, disq.
(Foto, vlnr. Jür­gen Born, Tho­mas Schul­te-Pie­per, Huber­tus Bel­ter­mann, Micha­el Laqua)
 
Düs­sel­dorf
Beim T3 Tri­ath­lon in der Lan­des­haupt­stadt war der RCS mit 3 Star­tern ver­tre­ten. Ein­mal mehr lie­fer­te Dani­el Appel­hans eine star­ke Leis­tung ab.
Sprint­di­stanz, 300 Teil­neh­mer
Dani­el Appel­hans, Platz 5 in 1:08,32 Stun­den.
 
Olym­pi­sche Distanz, 360 Teil­neh­mer
Andrè Dros­te, Platz 91 in 2:35,40 Stun­den, Andre­as Nagel, Platz 345 in 3:59,27 Stun­den.
 
Dort­mund, Sprint­di­stanz – 270 Star­ter
In Dort­mund waren muss­te Micha­el Wig­ges­hoff sei­nem Sohn Moritz den Vor­tritt las­sen.
Moritz Wig­ges­hoff, Platz 89 in 1:20,45 Stun­den, Micha­el Wig­ges­hoff, Platz113 in 1:24,05 Stun­den.
 
Dres­den
In der Sach­sen­me­tro­po­le star­te­te Dirk Gro­ße über die olym­pi­sche Distanz mit ver­län­ger­ter Schwimm­stre­cke (3,5km) in der Elbe. Dirk beleg­te in einer Zeit von 2:40,27 Stun­den Platz 84 unter 135 Star­tern.
 
Drei Län­der Giro
168 km mit 3300 Höhen­me­trern, Berg­an­künf­te u.a. zum Stilfs­er­joch – die­ser Her­aus­for­de­rung stell­te sich Rad­spe­zia­list Chri­to­pher Wort­mann im Kau­na­tal. Nach 6:23,05 Stun­den war es geschafft, Platz 8 in der Alters­klas­se Jg. 1987 und jün­ger sprang als star­kes Ergeb­nis her­aus.