RC Sor­pe­see Teams gewin­nen erneut in Regio­nal­li­ga und Lan­des­li­ga alle Spie­le

21. Oktober 2013
von Redaktion

RC Sor­pe­see Teams gewin­nen erneut in Regio­nal­li­ga und Lan­des­li­ga alle Spie­le

 

Regio­nal­li­ga Damen

RC Sor­pe­see             – SG FDG Her­ne       3:0 (25:18, 26:24, 25:20)

RC Sor­pe­see besiegt den Her­ne Fluch – 3:0 Sieg im zwei­ten Heim­spiel der Sai­son

Sun­dern Lang­scheid. Als der RCS am Sams­tag­abend den erlö­sen­den Punkt zum 25:20 und damit 3:0 Start- und Ziel­sieg gegen die SG FDG Her­ne erziel­te, hör­te man die Stei­ne von den Her­zen der jun­gen Spie­le­rin­nen fast bis auf die Tri­bü­ne fal­len. Zuvor bot sich den zahl­rei­chen, bes­tens auf­ge­leg­ten Zuschau­ern im Sport­zen­trum Sun­dern ein Auf und Ab der beson­de­ren Sor­te. Am Ende aber stand ein dann doch ver­dien­ter Erfolg für die Gast­ge­be­rin­nen gegen kampf­star­ke Her­ne­rin­nen, gleich­be­deu­tend mit drei wich­ti­gen Punk­ten für die Tabel­le der Regio­nal­li­ga.

Der Beginn der Par­tie gehör­te hier­bei ein­deu­tig dem RCS Team um Spiel­füh­re­rin Kirs­ten Plat­te. Mit star­ken Auf­schlä­gen konn­te die Her­ner Annah­me zu Beginn des ers­ten Sat­zes ins Wan­ken gebracht wer­den. Über Außen punk­te­ten Nico­le Frei­burg und Katha­ri­na Schul­te-Schma­le ein ums ande­re Mal und auch über die Mit­te lief es rund. Johan­na Fri­k­kel setz­te im Zuspiel alle Angrei­fe­rin­nen fle­xi­bel ein und schnell war ein 7:2 Vor­sprung her­aus­ge­spielt. Im Anschluss aber wur­de schon in die­sem ers­ten Satz eine der gro­ßen Qua­li­tä­ten des Gas­tes aus Her­ne deut­lich. Das Team von Tho­mas Tau­scher kämpf­te sich zurück und Mit­te des Sat­zes war der Spiel­stand wie­der aus­ge­gli­chen. Der RCS aber nahm sogleich den nächs­ten Anlauf weg­zu­zie­hen, setz­te in der Kom­bi­na­ti­on Fran­zis­ka Mei­er, Johan­na Voß und Kim­ber­ly Drew­ni­ok eini­ge star­ke Blocks und konn­te den Vor­sprung dies­mal bis zur 25:18 Satz­füh­rung hal­ten. Lara Dröl­le kam zu ihrem ers­ten Ein­satz in der Regio­nal­li­ga und zeig­te sich sogleich hell­wach.

Der zwei­te Satz begann mit einem Weck­ruf für den RC Sor­pe­see beim Spiel­stand von 1:4. Her­ne spiel­te varia­bel, wech­sel­te immer wie­der geschickt die Annah­merei­hen und es brauch­te bis zur Mit­te des Sat­zes, bis die Gast­ge­be­rin­nen das Heft des Han­delns wie­der ganz in der Hand hat­ten. Leo­nie Hoff­mann brach­te zusätz­li­chen Schwung über Außen, eben­so wie Tabea Thiel­mann auf der Mit­te. Zudem kam mit Michel­le Hen­kies die zwei­te Debü­tan­tin des Abends zu ihren ers­ten Aktio­nen auf dem Cen­ter Court. Der RCS setz­te sich ab und schien beim 22:16 den Satz schon abge­hakt zu haben. Ein fata­ler Feh­ler wie die fol­gen­den Minu­ten zei­gen soll­ten, denn mit Her­ne war an die­sem Abend jeder­zeit zu rech­nen. Beim 23:24 hat­te der RCS plötz­lich alle Trümp­fe aus der Hand gege­ben, nur um aber recht­zei­tig wie­der in die Spur zu fin­den. Mit drei Punk­ten in Fol­ge dreh­te man das Blatt erneut. Lisa Hen­ne­cke ret­te­te den ent­schei­den­den Ball in der Block­si­che­rung und beim 2:0 stand die Tür für einen Heim­erfolg weit offen.

Der RCS woll­te sich die But­ter nicht mehr vom Brot neh­men las­sen und die­se Ent­schlos­sen­heit merk­te man dem Team im drit­ten und ent­schei­den­den Satz auch an. Bis zum 16:10 konn­te ein statt­li­cher Vor­sprung her­aus­ge­spielt wer­den, nur um die­sen beim 21:20 schon fast wie­der aus der Hand gege­ben zu haben. Aber auch aus die­ser letz­ten Schwä­che­pha­se fand das Team, ange­trie­ben von einer ener­gie­ge­la­de­nen Kirs­ten Plat­te her­aus und mar­kier­te die wich­ti­gen letz­ten vier Punk­te zum Sieg. Was folg­te waren Jubel­tän­ze und Umar­mun­gen. Mar­tin Bart­hel, der die tak­ti­sche Aus­rich­tung der RCS Auf­schlä­ge glän­zend diri­gier­te ball­te die Faust und fei­er­te nach dem 3:0 in der Lan­des­li­ga den zwei­ten glat­ten Sieg des Tages. Zum Abschluss dann spiel­te die schlag­fer­ti­ge Musik­ab­tei­lung im Schul­zen­trum dann noch die Aste­rix und Obelix Hym­ne, denn wie unbeug­sa­me Gal­li­er haben die RCS Mädels auch gegen die kampf­star­ke Steh-Auf-Mann­schaft aus Her­ne ihren Heim­nim­bus ver­tei­digt. Die Spie­le gehen in eine kur­ze Feri­en­pau­se, nur um aber mit noch mehr Schwung zurück­zu­keh­ren!

Für den RCS im Ein­satz: Kim­ber­ly Drew­ni­ok, Lara Dröl­le, Nico­le Frei­burg, Johan­na Fri­k­kel, Michel­le Hen­kies, Lisa Hen­ne­cke, Leo­nie Hoff­mann, Fran­zis­ka Mei­er, Kirs­ten Plat­te, Katha­ri­na Schul­te-Schma­le, Tabea Thiel­mann, Johan­na Voß und Mar­tin Bart­hel.

 

Lan­des­li­ga Damen, Staf­fel 5

RC Sor­pe­see 2 – TV Jahn Dort­mund         3:1 (25:20, 25:23, 10:25, 25:16)

Auf­grund krank­heits­be­ding­ter Aus­fäl­le trat die zwei­te Mann­schaft des RC Sor­pe­see am Sams­tag den Weg ins Ruhr­ge­biet mit nur sie­ben Spie­le­rin­nen an.  Den­noch besieg­te der RCS II den TV Jahn Dort­mund mit 3:1 mit einer sehr guten Leis­tung.

Bereits im ers­ten Satz konn­te das Team von der Sor­pe durch eine Auf­schlags­se­rie von Spiel­füh­re­rin Kers­tin Hey­land einen Vor­sprung von 11:2 Punk­ten her­aus­spie­len. Durch eine star­ke Angriffs­leis­tung von Chris­ti­na Kuhl­mann über die Außen­po­si­ti­on konn­te RCS II den ers­ten Satz mit 25:20 für sich ent­schei­den.

Auch im zwei­ten Satz zeig­te die Mann­schaft eine kon­stant gute Leis­tung, sodass auch die­ser Satz mit 25:23 an den RCS II ging.

Nach der 2:0 Füh­rung gönn­ten sich die Reser­vis­tin­nen von der Sor­pe eine klei­ne Ver­schnauf­pau­se und gaben so den drit­ten Satz an TV Jahn Dort­mund ab (10:25).

Mit neu­er Ener­gie und dem Wil­len, zwei Punk­te auf der Heim­rei­se im Gepäck zu haben, gewann der RCS II den vier­ten Satz unge­fähr­det mit 25:16.

 

Es spiel­ten: Lisa Bau­meis­ter, Kath­rin Hau­hoff, Kers­tin Hey­land, Vanes­sa Holin, Chris­ti­na Kuhl­mann, Ali­ne Papenk­ort, An Ver­vecken

 

 

RC Sor­pe­see 3 – TV Asseln                        3:0 (25:10, 25:19, 25:18)

RC Sor­pe­see 3 erobert Tabel­len­spit­ze

Mit einem deut­li­chen Sieg gegen den Auf­stei­ger aus Dort­mund erober­ten die Mäd­chen des RCS 3 die Tabel­len­spit­ze in der Lan­des­li­ga. Dabei boten sie den zahl­rei­chen Zuschau­ern eine über­zeu­gen­de Leis­tung. RCS 3 setz­te den Auf­stei­ger vor allem durch gut plat­zier­te Auf­schlä­ge unter Druck. Ein gut gestell­ter Block und gute Angriffs­ak­tio­nen über die Mit­te von RCS 3 ließ TV Asseln zu kei­ner Zeit rich­tig ins Spiel kom­men. Somit war der Sieg zu kei­ner Zeit gefähr­det und ging auch in der Höhe völ­lig in Ord­nung.

RCS: Vivi­an Hes­senk­em­per, Lara Dröl­le, Michel­le Hen­kies, Wieb­ke Stock­mann, Fran­zis­ka Laqua, Kim Sprey­er, Fran­zis­ka Rich­ter, Vanes­sa Vorn­weg, Hen­ri­ke Axt, Lisa Acht­zehn, Male­en Hab­bel, Jana Dröl­le

 

Bezirks­klas­se Damen, Staf­fel 20

RCS 4 hat spiel­frei

RCS: Jana Dröl­le, Han­na Flei­scher, Anna Hans­knecht, Ali­na Hustadt, Lisa Kai­ser, Lau­ra Kem­per, Joy Kor­te, Kath­rin Lös­aus, The­re­sa Lüb­ke, Ani­ko Metz­ler, Vanes­sa Vorn­weg