RC Sor­pe­see – Nach­be­richt 20. Spiel­tag – Sku­ri­os Vol­leys Bor­ken : RC Sor­pe­see

21. Februar 2016
von Redaktion

Sun­dern Lang­scheid.
Null­num­mer an der hol­län­di­schen Gren­ze – RC Sor­pe­see lässt Chan­cen vor laut­star­ker Kulis­se lie­gen
Wenn ca. 20 mit­ge­reis­te Fans vor einer Kulis­se von über 700 Zuschau­ern deut­lich her­aus­zu­hö­ren sind und immer wie­der ihre Schlacht­ge­sän­ge anstim­men, dann kann das Gesche­hen auf dem Spiel­feld dazu nur die pas­sen­de Vor­la­ge lie­fern. So gesche­hen beim spek­ta­ku­lä­ren Punkt des RC Sor­pe­see zum 19:12 im zwei­ten Satz im Aus­wärts­spiel beim Tabel­len­zwei­ten in Bor­ken. Es war eine von drei Pha­sen im Spiel, in denen der Unter­schied zwi­schen einem Top Team der Liga – Tabel­len­platz zwei spricht für die Qua­li­tät der Gast­ge­be­rin­nen aus Bor­ken – und einem der zwei Abstei­ger aus der zwei­ten Bun­des­li­ga deut­lich ver­schwamm. Für das Team aus dem Sauer­land blieb ob eini­ger Pha­sen in denen gar nichts zusam­men lief den­noch nicht mehr als artig zu einem 3:0 Heim­sieg zu gra­tu­lie­ren und sich den Frust abseits des Gesche­hens von der See­le zu brül­len.
Der ers­te Satz eines über wei­te Stre­cken ras­si­gen Vol­ley­ball­spiels sah zunächst eine ver­un­si­cher­te RC For­ma­ti­on um die ange­schla­ge­ne Mann­schafts­füh­re­rin Kirs­ten Plat­te. Beim 10:20 schwarn­te den mit­ge­reis­ten Fans nichts Gutes aber auf den Kampf­geist der jun­gen Sauer­län­de­rin­nen war wie immer Ver­lass. Mit fri­schem Wind in Per­son von Nora Anders und der glän­zend auf­ge­leg­ten Michel­le Hen­kies fan­den die Gäs­te ins Spiel und redu­zier­ten den Abstand Punkt für Punkt. Auch eine Aus­zeit des über­legt agie­ren­den Bor­ke­ner Trai­ners Bernd Rud­de brach­te die Gast­ge­be­rin­nen nicht zurück auf Kurs. Beim 21:18 aus Bor­ke­ner Sicht hat­te der RCS die Lücke fast geschlos­sen und schei­ter­te doch wie so oft eher an den eige­nen Ner­ven als an den ohne Zwei­fel hoch­ka­rä­ti­gen Aktio­nen der Bor­ke­ne­rin­nen. 25:20 und ein Satz­er­folg der Favo­ri­tin­nen, der beim RCS gemisch­te Gefüh­le aus­lös­te.
Satz 2 brach­te zunächst ein­mal eine Trotz­re­ak­ti­on der Gäs­te aus Lang­scheid, die Bor­ken spür­bar beein­druck­te. Über 13:10 und 17:11 bau­te das Team unter der nun immer bes­ser wer­den­den Regie von Lara Dröl­le den Vor­sprung Punkt für Punkt aus. Als Leo­nie Hoff­mann mit einem Ser­vice Win­ner das 19:12 mar­kier­te und dar­über hin­aus auch das Angriffs­spiel des RCS immer bes­ser ins Rol­len kam, sah es nach einer Wen­de in der jeder­zeit span­nen­den Par­tie aus. Mit­ge­nom­men aus Satz 1 hat­te Sor­pe­see neben sei­nem Kampf­geist aber auch das wech­sel­haf­te Spiel und so dau­er­te es nur zwei Auf­stel­lun­gen und Bor­ken war wie­der voll im Ren­nen. Als die Gast­ge­be­rin­nen mit einem strit­ti­gen Ball­wech­sel und einem anschlie­ßen­den Netz­rol­ler­ass den zwei­ten Satz mit 25:22 sicher­ten, schien die Mes­se nun end­gül­tig gele­sen.
Wie­der ein­mal aber hat­te das nun fre­ne­tisch fei­ern­de Publi­kum die­se Rech­nung ohne die kampf­star­ken Gäs­te und ihren laut­star­ken Anhang gemacht. Es wur­de wei­ter gera­ckert, geju­belt und ab und an auch geflucht. Sor­pe­see zeig­te Moral. Nico­le Frei­burg und Lena Ved­der punk­te­ten in der Start­pha­se des drit­ten Sat­zes im ste­ten Wech­sel und bis zum 16:15 aus RCS Sicht war es ein Schlag­ab­tausch auf hohem und aus­ge­gli­che­nen Niveau. Bezeich­nend, dass es wie­der nur eine Auf­stel­lung war, in der die Gäs­te auch Satz 3 aus der Hand gaben. Sat­te sie­ben Punk­te in Fol­ge brach­ten Bor­ken auf die Sie­ger­stra­ße und mar­kier­ten eine 3:0 Aus­wärts­nie­der­la­ge des RCS.
Im Trai­ner­talk nach dem Spiel dann nahm Trai­ner Juli­an Schal­low die Geburts­tags­glück­wün­sche des Bor­ke­ner Mode­ra­tors und Trai­ners ger­ne an. Zu einer guten Leis­tung sei­nes Teams ließ er sich trotz Geburts­tags dann doch nicht ger­ne gra­tu­lie­ren, zu die­ser hät­ten die Schwä­che­pha­sen in jedem der drei Sät­ze dann näm­lich doch aus­ge­las­sen wer­den müs­sen. So blieb am Ende der Dank für die mit­ge­reis­ten Anhän­ger für das Geburts­tags­ständ­chen und für die bra­vou­rö­se Leis­tung auf der Tri­bü­ne. Eine Stim­mung für die bei­de Fan­la­ger sich den Applaus der Trai­ner und Mann­schaf­ten ver­dient hat­ten.
Für den RCS aktiv: Nora Anders, Hen­ri­ke Axt, Lara Dröl­le, Lau­ra Feld­mann, Nico­le Frei­burg, Anna Hans­knecht, Michel­le Hen­kies, Lisa Hen­ne­cke, Leo­nie Hoff­mann, Kirs­ten Plat­te, Katha­ri­na Schul­te-Schma­le, Kim Sprey­er, Lena Ved­der, Vanes­sa Vorn­weg und Co-Trai­ner Linus Tepe.
 

www.christophrech.net

www.christophrech.net


www.christophrech.net

www.christophrech.net


Vedder
 Oben­drauf gibt es ein paar Bil­der von Lena Ved­der (MVP), Kirs­ten Plat­te (ange­schla­gen durch­ge­bis­sen) und Nico­le Frei­burg (angriffs­stark in Bor­ken) zur Ver­fü­gung gestellt von Chris­toph Rech – dan­ke dafür!