Ran­da­lie­rer muss­te Nacht in Zel­le ver­brin­gen

14. Februar 2013
von Redaktion

Schmal­len­berg (Hoch­sauer­land) Am Mitt­woch­abend, gegen 23:45 Uhr, ran­da­lier­te ein 22-jäh­ri­ger Schmal­len­ber­ger auf der Obring­hau­ser Stra­ße. Der Mann hat­te vor­her zusam­men mit einem Bekann­ten den Abend über Alko­hol getrun­ken. Dann gab es zwi­schen den bei­den Män­nern Streit und der Schmal­len­ber­ger ver­ließ auf­ge­bracht die Woh­nung sei­nes Bekann­ten. Auf der Stra­ße war er wohl immer noch so wütend, dass er sich an einem Opel Vec­tra abre­agie­ren muss­te, der dort am Stra­ßen­rand geparkt war. Er schlug und trat auf das Fahr­zeug ein, so dass die Motor­hau­be ein­dell­te. Dar­auf­hin infor­mier­te der Bekann­te die Poli­zei.

Da ihn auch die Beam­ten nicht beru­hi­gen konn­ten, wur­de der Mann in Gewahr­sam genom­men, um zu ver­hin­dern, dass er noch wei­te­re Autos demo­lier­te. Am nächs­ten Mor­gen, nach dem er sei­ne gut 1,0 Pro­mil­le aus­ge­nüch­tert hat­te, konn­te der Mann die Wache ver­las­sen.