Rad­tour Neu­en­ra­de – Bal­ve – Sor­pe­see

10. Juni 2016
von Redaktion

Herrliche Ausblicke auf den Sorpesee, Foto: Satdtmarketing Sundern

Herr­li­che Aus­bli­cke auf den Sor­pe­see, Foto: Sat­dt­mar­ke­ting Sun­dern


Mär­ki­scher Kreis. (pmk) . Als eine har­mo­ni­sche Mischung aus Natur­er­le­ben, Kul­tur und Frei­zeit­spaß emp­fiehlt Ute Pla­to vom Fach­dienst Kul­tur und Tou­ris­mus des Mär­ki­schen Krei­ses die Rad­tour Neu­en­ra­de – Bal­ve – Sor­pe­see.
Die 55 Kilo­me­ter lan­ge Rad­wan­de­rung im Sauer­land Rot­haar­ge­bir­ge gehört zu den sie­ben aus­ge­wähl­ten Tou­ren­vor­schlä­gen des Mär­ki­schen Krei­ses nach dem neu­en Sys­tem „Radeln nach Zah­len” im Rad­netz Sauer­land und Sie­ger­land-Witt­gen­stein. Hier erle­ben Rad­ler Urlaubs­idyl­le pur mit aus­ge­dehn­ten Wäl­dern, glas­kla­ren Bächen, grü­nen Wie­sen und hüb­schen Fach­werk­dör­fern. Die Tour ist geeig­net für geüb­te Rad­fah­rer mit einer gewis­sen Kon­di­ti­on und für E-Biker.
 
Rad­wan­de­rer kön­nen ganz bequem mit der Hön­ne­tal­bahn bis Neu­en­ra­de oder Bal­ve anrei­sen. An den Hal­te­punk­ten gibt es auch aus­rei­chend Park­plät­ze. Der teil­wei­se neu ange­leg­te Rad­weg führt zunächst leicht abfal­lend durch das idyl­li­sche Hön­ne­tal, nah vor­bei an der Turm­hü­gel­burg „Mot­te” in Neu­en­ra­de-Kün­trop bis kurz vor Gar­beck. Die Ori­en­tie­rung fällt leicht: immer der Zahl 66 bis Bal­ve fol­gen. In Bal­ve geht es (Rich­tung 68) durch die his­to­ri­sche Innen­stadt vor­bei an der Bal­ver Höh­le, Euro­pas bedeu­tends­ter stein­zeit­li­chen Kul­tur­höh­le und bekannt durch zahl­rei­che Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen. Vie­len Pfer­de­lieb­ha­bern ist auch die Reit­an­la­ge am Was­ser­schloß Wock­lum ein Begriff – nicht zuletzt durch das inter­na­tio­na­le Spring­rei­ter­tur­nier Bal­ver Opti­mum. Von dort ist es nicht weit bis zur Lui­sen­hüt­te, der ältes­ten kom­plett erhal­te­nen Hoch­ofen­an­la­ge Deutsch­lands. Hier besteht die Mög­lich­keit das tech­nisch ori­en­tier­te Erleb­nis­muse­um des Mär­ki­schen Krei­ses und das Bal­ver Muse­um für Vor- und Früh­ge­schich­te zu besich­ti­gen oder sich in der Hüt­ten­schän­ke eine Erfri­schung zu gön­nen. Übri­gens hat der Mär­ki­sche Kreis hier auch eine E-Bike-Lade­sta­ti­on ein­ge­rich­tet.
 
Von der Lui­sen­hüt­te führt die Tour über einen geschot­ter­ten Wald­weg bis Mel­len (Rich­tung 37). Zwi­schen Mel­len und der Sor­pe­tal­sper­re muss ein Höhen­un­ter­schied von 70 Metern über­wun­den wer­den. Die land­schaft­li­che Schön­heit ist Ent­schä­di­gung genug. An der Sor­pe­tal­sper­re ange­kom­men heißt es, bewusst ent­schleu­ni­gen und den Aus­blick über den See genie­ßen. (Rich­tung 35, 40, 39, 38, 37) Die lang gestreck­te Form, die ent­fernt an einen klei­nen Wal erin­nert, mit den unzäh­li­gen ruhi­gen und ver­schwie­ge­nen Buch­ten macht die­sen Stau­see zu einem beson­de­ren Urlaubs­ziel im Sauer­land. Hier sind vie­le Frei­zeit- und Was­ser­sport­ak­ti­vi­tä­ten mög­lich. Ent­lang der Tal­sper­re führt ein 17 Kilo­me­ter lan­ger befes­tig­ter und ver­kehrs­frei­er Geh- und Rad­weg. Einen Abste­cher wert ist das Natur-Denk­mal „Kyrill­wald” zwi­schen Lang­scheid und Sun­dern. Wer Zeit hat, kann auch mal den „Air­leb­nis­weg” Ame­cke aus­pro­bie­ren. Auf einer Län­ge von 3,4 Kilo­me­tern und beinhal­tet er neun abwechs­lungs­rei­che Ein­zel­sta­tio­nen zum über­grei­fen­den The­ma Was­ser und Atmung als Kern­be­stand­tei­le des Lebens. Nach der Rund­tour um den Sor­pe­see führt der glei­che Weg wie­der nach Bal­ve bzw. Neu­en­ra­de zurück. „Eine eher sport­li­che Alter­na­ti­ve bie­tet die Stre­cke über Affeln vom Kno­ten­punkt 38 zum Kno­ten­punkt 47. Hier sind aller­dings grö­ße­re Höhen­un­ter­schie­de zu über­win­den”, erklärt Ute Pla­to. Die Falt­blät­ter mit allen sie­ben Tou­ren­vor­schlä­gen sind beim Mär­ki­schen Kreis, Fach­dienst Kul­tur und Tou­ris­mus, Bis­marck­stra­ße 15, 58762 Alte­na erhält­lich, E-Mail: info@mk-tourismus.de .
 
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter:
http://www.mk-tourismus.de/tourismusportal/erleben/radfahren.php.
http://www.outdooractive.com/de/radtour/sauerland/neuenrade-balve-sorpesee/14917209/
 
Start- und Ziel­punkt: Bahn­hof Neu­en­ra­de oder Bahn­hof Bal­ve
 
Weg­be­schrei­bung: 66, 68, 37, 35, 40, 39, 38, 37, 68, 66, 47.
Schwie­rig­keit mit­tel
Stre­cke: 55,1 km
Dau­er 4:41 Std.
Auf­stieg: 626 m
Abstieg: 664 m