Rad­ler auf­ge­passt: Ab 28. April ist der Fahr­rad-Bus R71 Bri­lon – Belecke wie­der unterwegs

16. April 2013
von Redaktion

Die Fahr­rä­der fah­ren jetzt kos­ten­los mit

Radler aufgepasst: Ab 28. April ist der Fahrrad-Bus R71 Brilon – Belecke wieder unterwegs

Bri­lon (Hoch­sauer­land) Am 28. April star­tet der Fahr­rad­Bus R71 in sei­ne zwei­te Sai-son. Immer sonn­tags und an Fei­er­ta­gen fährt bis zum 3. Ok-tober wie­der ein Bus mit einem extra für den Rad­trans­port gebau­ten Anhän­ger von Bri­lon über Schar­fen­berg, Rüt­hen, Alten­rüt­hen und Dre­wer nach Belecke.

„Damit wird das Fahr­plan­an­ge­bot  aus­ge­wei­tet, denn die­se Ver­bin­dung gibt es nicht das gan­ze Jahr über, son­dern nur  wäh­rend der Fahr­rad-Sai­son“, macht Hau­ke Möl­ler, Lei­ter Ver­kehrs­ma­nage­ment bei der RLG Regio­nal­ver­kehr Ruhr-Lip­pe GmbH, deut­lich.  Der Fahr­rad­Bus R71 star­tet in Bri­lon, Bahn­hof immer um 10:33 Uhr, 12:33 Uhr und 16:33 Uhr und in der Gegen­rich­tung in Belecke, Bus­bahn­hof um 11:35 Uhr, 13:35 Uhr, 15:35 Uhr und 17:35  Uhr. Der Zustieg oder Aus­stieg mit dem Rad ist an jeder Hal­te­stel­le ent­lang des Lini­en­wegs mög­lich. Auf den Anhän­gern ist Platz für 16 Räder. Aber natür­lich kön­nen auch Fahr­gäs­te ohne Rad mit­fah­ren, im Möh­ne­tal locken zahl­rei­che Wan­der­we­ge.   Der Fahr­rad­Bus­se ist ide­al, um ein­mal alt Bekann­tes hin­ter sich zu las­sen und Neu­es zu ent­de­cken. Denn jeder kann sei­nen Akti­ons­ra­di­us ganz ein­fach erwei­tern. Ins­be­son­de­re für Kin­der und alle, die sich lan­ge und anstren­gen­de Tou­ren nicht zutrau­en, bie­tet der der R71eine pri­ma Ergän­zung ihrer nor­ma­len Fahrradaktivitäten.

Wer möch­te, kann in Belecke die Fahrt mit ande­ren Fahr-rad­Bus-Lini­en fort­set­zen. Mit der Linie R61 geht es von Be-lecke über Anröch­te und Erwit­te nach Lipp­stadt. Eine wei-tere Umstei­ge­mög­lich­keit besteht zur Linie R51, die von Belecke über Alla­gen und Kör­be­cke nach Soest fährt. Der Möh­ne­see oder die Soes­ter Bör­de sind so ganz bequem erreichbar.

Und noch eine gute Nach­richt hat Hau­ke Möl­ler: „Der Fahr-rad­trans­port auf dem Anhän­ger ist in die­sem Jahr kos­ten-los.“ Muss­te im ver­gan­gen Jahr noch für jedes Fahr­rad ein Ticket gekauft wer­den, spa­ren Rad­ler, je nach Ent­fer­nung, die sie mit ihrem Draht­esel  per Fahr­rad­Bus zurück­le­gen, zwi­schen 1,20 und 3,50 Euro.  „Aber“, ergänzt Möl­ler vor­sorg­lich, „die Tarif­be­frei­ung für Räder gilt nur für den Fahr­rad­Bus, nicht jedoch im nor­ma­len Linienverkehr.“

Wer den Fahr­rad­Bus für eine Hin- und Rück­fahrt nut­zen möch­te, ist mit dem 9 Uhr Tages­Ti­cket  oder dem 9 Uhr Grup­pen­Ti­cket beson­ders güns­tig unterwegs.

Per­sön­li­che Bera­tung durch die RLG gibt es am Sams­tag-vor­mit­tag, 20. April, auf dem Markt­platz direkt vor dem Rat-haus. Bis mit­tags um 13:00 Uhr prä­sen­tiert sich die RLG dort mit einem Info­stand und steht für  alle Fra­gen rund um den Fahr­rad­Bus zur Verfügung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Fahr­rad­Bus­sen sind unter www​.rlg​-online​.de im Inter­net ein­ge­stellt. Dort kann man unter ande­rem die Fahr­plä­ne ein­se­hen. Kos­ten­lo­se elek­tro­ni­sche Fahr­plan­aus­künf­te gibt es bei der Schlau­en Num­mer für Bus und Bahn unter 0 800 3 / 50 40 30. Für per­so­nen­be­dien­te Fahr­plan- und Tarif­aus­künf­te steht die 0 180 3 / 50 40 30 für 9 Ct/​Min. aus dem Fest­netz oder max. 42 Ct/​Min mobil zur Verfügung.