Radeln ent­lang alter Bahn-Tras­sen: Eisen­bahn-Relik­te und idyl­li­sche Natur

27. Mai 2013
von Redaktion

120731_1184Dort, wo einst die Züge der Ruhr-Eder-Bahn roll­ten, tre­ten jetzt Rad­fah­rer in die Peda­len. Und erle­ben Eisen­bahn-Roman­tik pur. Immer ent­lang der alten Bahn­tras­se führt der neue Rad­weg Win­ter­berg-Züschen. Als Teil­stück der gesam­ten Rou­te von Win­ter­berg über Hal­len­berg, Brom­s­kir­chen bis nach Allen­dorf kommt ihm beson­de­re Bedeu­tung zu. Ver­bin­det er doch zwei attrak­ti­ve und belieb­te Fern­rad­we­ge mit­ein­an­der: den Ruhr­tal­Rad­weg und den Eder­tal­rad­weg.

 

Mit der Fer­tig­stel­lung die­ses letz­ten Teil­stücks des Rad­we­ges zwi­schen Win­ter­berg und Züschen eröff­nen sich auch für Rad­tou­ris­ten ganz neue Mög­lich­kei­ten. Durch­gän­gig kön­nen Aus­flüg­ler nun von Win­ter­berg bis zum Eder­see radeln oder umge­kehrt. Dabei ler­nen sie die schöns­ten Attrak­tio­nen des Hoch­sauer­lan­des und Eder­berg­lan­des ken­nen. Zudem schafft der ins­ge­samt rund 30 Kilo­me­ter lan­ge Rad­weg die Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Top-Rad­we­gen Ruhr­tal­Rad­weg in Nord­rhein-West­fa­len und Eder­tal­rad­weg in Hes­sen.

 

Eine ent­spre­chend hohe Bedeu­tung trägt der nun fer­tig­ge­stell­te Rad­weg Win­ter­berg-Züschen für den Tou­ris­mus. Wer zum Bei­spiel in Win­ter­berg star­tet, radelt durch das roman­ti­sche Nuh­ne­tal ent­lang der still­ge­leg­ten Glei­se in Rich­tung Natur­schutz­ge­biet Nuh­ne­wie­sen nach Züschen über Hal­len­berg bis nach Allen­dorf. Dort geht es naht­los auf dem Eder­rad­weg wei­ter – und direkt zum schö­nen Eder­see mit sei­nem Natio­nal­park­Zen­trum Kel­ler­wald.

 

Bahn­tras­sen­ra­deln ist ide­al für Fami­li­en, Genuss­rad­ler, unge­üb­te Rad­fah­rer und per­fekt geeig­net für eine erleb­nis­rei­che Tour mit dem E-Bike. Auch auf dem Rad­weg Win­ter­berg-Züschen gibt es viel zu sehen. Fern­ab vom Stra­ßen­ver­kehr, führt der Weg nach den ers­ten Kilo­me­tern weit­ge­hend stei­gungs­frei durch idyl­li­sche Natur und ent­lang alter Bahn­re­lik­te. E-Bikes leiht sich der Gast ein­fach in der neu ein­ge­rich­te­ten Ver­leih­sta­ti­on der Cari­tas direkt am Bahn­hof in Win­ter­berg.

 

Das neue Teil­stück hat sich der Lan­des­be­trieb Stra­ßen­bau Nord­rhein-West­fa­len ins­ge­samt rund zwei Mil­lio­nen Euro kos­ten las­sen. Mit gro­ßem Auf­wand hat der Bau­herr den Unter­bau fer­tig­ge­stellt, meh­re­re Brü­cken saniert oder durch Däm­me ersetzt, Stahl­wel­len­pro­fi­le ein­ge­baut und die Stre­cke mit Asphalt über­zo­gen.

 

Immer im Blick war bei den Bau­maß­nah­men der Natur­schutz. So haben die Ver­ant­wort­li­chen den vor­han­de­nen alten Bahn­tun­nel am Stadt­rand Win­ter­bergs dau­er­haft ver­schlos­sen, um sel­te­ne Fle­der­maus­ar­ten zu schüt­zen. Der Rad­weg führt an die­ser Stel­le durch ein Wald­ge­biet und umgeht so das Fle­der­maus­do­mi­zil. Den dafür not­wen­di­gen Grund­er­werb hat die Stadt Win­ter­berg ermög­licht.

 

Ange­dacht ist jetzt, ein wei­ter­füh­ren­des, län­der­über­grei­fen­des Rad­weg­pro­jekt zu ent­wi­ckeln. „Wir den­ken dar­an, eine Rund­stre­cke zu erar­bei­ten, die sowohl den Eder­see als auch die Han­se­stadt Kor­bach mit ihrer herr­li­chen Alt­stadt­ku­lis­se und geo­lo­gi­schen Beson­der­hei­ten ein­schließt und wie­der an den Ruhr­tal­Rad­weg anschließt. Ers­te Gesprä­che wur­den bereits geführt und sol­len ver­tieft wer­den“, so Win­ter­bergs Tou­ris­mus­di­rek­tor Micha­el Beck­mann.

 

Stre­cken­da­ten Win­ter­berg-Allen­dorf:

 

Stre­cken­län­ge (ein­fach):      rd. 30 km, davon rd. 15 km auf der ehe­ma­li­gen

Bahn­tras­se

Ober­flä­che:                     asphal­tiert

Höhen­pro­fil:                     lang gezo­ge­nes Gefäl­le von Win­ter­berg (660 m) nach

Züschen (490 m ü. NN) nach Hal­len­berg (380 m), leich­te Stei­gung bis zum Tun­nel Brom­s­kir­chen, dann ins­ge­samt abschüs­sig  nach Allen­dorf (300 m) mit stei­le­ren Pas­sa­gen abseits der Tras­se süd­lich von Brom­s­kir­chen