Pro­Be – Pro Berufs­ori­en­tie­rung ist Preis­trä­ger in bun­des­wei­tem Wettbewerb

28. November 2013
von Redaktion
Nahmen die Auszeichnung von Anja Schlottmann von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ entgegen (v.l.n.r.): Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge, Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche und Schulamtsdirektor Hans-Josef Wessel vom Schulamt des Hochsauerlandkreises. / Foto: HSK

Nah­men die Aus­zeich­nung von Anja Schlott­mann von der Initia­ti­ve „Deutsch­land – Land der Ideen“ ent­ge­gen (v.l.n.r.): Hal­len­bergs Bür­ger­meis­ter Micha­el Kronau­ge, Mede­bachs Bür­ger­meis­ter Tho­mas Gro­sche und Schul­amts­di­rek­tor Hans-Josef Wes­sel vom Schul­amt des Hoch­sauer­land­krei­ses. / Foto: HSK

Pro­Be – Pro Berufs­ori­en­tie­rung ist Preis­trä­ger in bun­des­wei­tem Wettbewerb

Hochsauerlandkreis/​Hallenberg/​Medebach. Das Ver­bund­pro­jekt „Pro­Be – Pro Berufs­ori­en­tie­rung“ ist eine der aus­ge­zeich­ne­ten „Bil­dungs­ideen“ im dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb „Ideen für die Bildungsrepublik“.

 

Das aus­ge­zeich­ne­te und in Haupt– und För­der­schu­len des Hoch­sauer­land­krei­ses ent­wi­ckel­te Pro­jekt ist über die Ver­bund­schu­le Mede­bach-Hal­len­berg und das Hans-Viess­mann-Berufs­kol­leg in Fran­ken­berg (Hes­sen) auch im Kreis-Wal­deck-Fran­ken­berg bekannt gewor­den. Das vom dor­ti­gen Hans-Viess­mann ein­ge­reich­te Pro­Be-Pro­jekt war eines von rund 1.000 Bil­dungs­pro­jek­ten aus ganz Deutsch­land. Eine unab­hän­gi­ge Exper­ten­ju­ry wähl­te die 52 bes­ten Pro­jek­te aus, die Bil­dungs­ge­rech­tig­keit für Kin­der und Jugend­li­che in vor­bild­li­cher Wei­se fördern.

 

Mit aus­ge­zeich­net wur­de auch die Ver­bund­schu­le Mede­bach-Hal­len­berg. Seit drei Jah­ren koope­riert die Schu­le mit dem Hans-Viess­mann-Berufs­kol­leg. Das Pro­jekt Pro­Be sieht eine sozi­al­päd­ago­gisch beglei­te­te ver­tief­te Berufs­ori­en­tie­rung für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler vor. Über zwei Jah­re hin­weg ab der Klas­se 7.2 set­zen sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler inten­siv mit ihrer zukünf­ti­gen Aus­bil­dungs- und Berufs­wahl aus­ein­an­der. Nach einer Kom­pe­tenz­fest­stel­lung und Poten­ti­al­ana­ly­se star­te die ein­jäh­ri­ge ver­tief­te Berufs­ori­en­tie­rung in ver­schie­de­nen Berufs­fel­der, die die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zusätz­lich und frei­wil­lig zum nor­ma­len Stun­den­plan in den Werk­stät­ten des Hans-Viess­mann-Berufs­kol­legs durch­lau­fen. In der Klas­se 9.1 erhal­ten sie Hil­fe­stel­lun­gen und das Rüst­zeug ver­mit­telt, Bewer­bun­gen form- und adres­sa­ten­ge­recht zu for­mu­lie­ren und Bewer­bungs­ge­sprä­che erfolg­reich zu absolvieren.

 

Der Preis ist auch eine Aner­ken­nung für die Koope­ra­ti­ons­part­ner, die die­ses bei­spiel­haf­te Pro­jekt erst ermög­li­chen. Neben den Städ­ten Mede­bach- und Hal­len­berg sind dies die Fir­ma Kusch sowie der Hoch­sauer­land­kreis und in der Umset­zung die Ver­bund­schu­le Mede­bach-Hal­len­berg und das Sozi­al­werk Sauerland.