Poli­zei­kon­trol­len im Kreis­ge­biet

8. April 2016
von Redaktion

pol-hsk-polizeikontrollen-i pol-hsk-polizeikontrollen-im-kreisgebietHoch­sauer­land­kreis    Am  Diens­tag führ­te die Kreis­po­li­zei­be­hör­de einen groß ange­leg­ten Kon­troll­tag im gesam­ten Kreis­ge­biet durch. Mit Unter­stüt­zungs­kräf­ten der Ein­satz­hun­dert­schaft aus Bochum wur­den 14 Kon­troll­stel­len ein­ge­rich­tet. Die über 120 ein­ge­setz­ten Poli­zei­kräf­te zeig­ten wei­ter­hin eine star­ke Prä­senz in den Wohn- und Indus­trie­ge­bie­ten sowie in Ein­kaufs- und Fuß­gän­ger­zo­nen. Die Kon­trol­len ergän­zen die bereits viel­fäl­ti­gen poli­zei­li­chen Akti­vi­tä­ten zur Bekämp­fung der Eigen­tums- und Stra­ßen­kri­mi­na­li­tät sowie der Haupt­un­fall­fel­der und zeig­ten bereits am Diens­tag ers­te
Erfol­ge: Zeu­gen konn­ten vier Laden­die­be in Mars­berg bei der Tat­aus­übung beob­ach­ten und die Poli­zei infor­mie­ren. Die Täter flüch­te­ten jedoch zunächst mit einem Duis­bur­ger PKW. Im Rah­men der direkt ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te der Wagen ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Im Fahr­zeug befan­den sich vier rumä­ni­sche Frau­en im Alter zwi­schen 32 und 36 Jah­ren. Alle Insas­sen sind bereits ein­schlä­gig durch Eigen­tums­de­lik­te in poli­zei­li­che Erschei­nung getre­ten. Das Frau­en­quar­tett wur­de vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Staats­an­walt­schaft Arns­berg stell­te bereits Antrag auf den Erlass eines Haft­be­fehls. Im Auto befand sich wei­ter­hin noch wei­te­res Die­bes­gut. Die­se wur­de sicher­ge­stellt. Der Ermitt­lun­gen hier­zu dau­ern noch an. Des Wei­te­ren konn­ten vier Per­so­nen in Bri­lon-Wald vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Die vier 25 bis 37-jäh­ri­gen Täter hiel­ten sich uner­laub­ter­wei­se in einem aktu­ell leer ste­hen­den Hotel auf. Bei Ein­tref­fen der Besit­zer flüch­te­ten die Täter in ein angren­zen­des Wald­ge­biet. Im Rah­men der ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te die Per­so­nen­grup­pe ange­trof­fen und kon­trol­liert wer­den. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen hier­zu hat die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bri­lon über­nom­men.
Grund­sätz­lich dul­det die Poli­zei kei­ne rechts­frei­en Räu­me und schrei­tet kon­se­quent bei Regel­ver­stö­ßen ein. Ins­ge­samt wur­den über 740 Fahr­zeu­ge und 850 Per­so­nen über­prüft. Die gewon­nen Erkennt­nis­se des Kon­troll­ta­ges wer­den aus­ge­wer­tet und flie­ßen unmit­tel­bar in die
Kri­mi­na­li­täts- und Unfall­be­kämp­fung mit ein.
 
Im Bereich der Unfall­be­kämp­fung wur­den an 32 Fahr­zeu­gen Män­gel fest­ge­sellt, 53 Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten wur­den bean­stan­det.
Dar­über hin­aus wird in zwei Fäl­len wegen einer Ver­kehrs­straf­tat ermit­telt.
 
Selbst­ver­ständ­lich führt die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis auch außer­halb der Kon­troll­ta­ge dau­er­haf­te und flä­chen­de­cken­de Kon­trol­len durch. Auch in Zukunft wird es regel­mä­ßig und nicht ange­kün­dig­te Akti­ons­ta­ge geben. Poten­ti­el­le Täter wer­den somit ver­un­si­chert und hal­ten sich fern.