Poli­zei­be­richt Bri­lon, Mars­berg, Arns­berg, Mesche­de

26. April 2013
von Redaktion

Ver­kehrs­un­fall durch Vor­fahrts­miss­ach­tung

Bri­lon  Am Don­ners­tag­mor­gen um 07:00 Uhr kam es an der Kreu­zung Nie­de­re Stra­ße / Nie­der Gas­se in Bri­lon zu einem Ver­kehrs­un­fall mit 11.000,- Euro Sach­scha­den. Eine 52-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Bri­lon war auf der Stra­ße Nie­de­re Stra­ße unter­wegs in Rich­tung Nie­de­re Mau­er. An der Kreu­zung mit der Nie­de­ren Gas­se miss­ach­te­te die Frau die Vor­fahrt, die an der Stel­le mit „Rechts-vor-Links” gere­gelt ist, und fuhr in den Pkw eines 40-jäh­ri­gen Man­nes aus Bri­lon, der die Nie­de­re Gas­se befuhr und in die Nie­de­re Stra­ße abbie­gen woll­te. Bei­de Autos wur­den so stark beschä­digt, dass sie nicht mehr aus eige­ner Kraft fah­ren konn­ten und abge­schleppt wer­den muss­ten. Ver­letzt wur­de jedoch glück­li­cher Wei­se nie­mand.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Mars­berg  Etwa 1.000,- Euro Sach­scha­den rich­te­te ein unbe­kann­ter Unfall­flüch­ti­ger am Don­ners­tag in der Zeit zwi­schen 07:20 Uhr und 17:00 Uhr in Mars­berg an. Ein in der Bahn­hof­stra­ße gegen­über dem Haus mit der Num­mer 19 gepark­ter schwar­zer Audi A6 wur­de auf der Fah­rer­sei­te beschä­digt. In Mit­lei­den­schaft wur­den bei­de Türen, der Schwel­ler und der Außen­spie­gel gezo­gen. Der Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Mars­berg unter der Tele­fon­num­mer 02992–902000.

2.000,- Euro Sach­scha­den bei Ver­kehrs­un­fall­flucht ent­stan­den

Bri­lon  Bereits am zurück­lie­gen­den Frei­tag (19.04.) zwi­schen 10:30 Uhr und 11:05 Uhr kam es in Bri­lon zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. In dem Zeit­raum hat­te ein 65-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Bri­lon sei­nen wei­ßen BMW in der Fried­rich­stra­ße auf Höhe der Haus­num­mer 9 geparkt.

An dem BMW wur­de bei einem Unfall die hin­te­re, lin­ke Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Es konn­te dunk­ler Fremd­lack gesi­chert wer­den, die Rück­schlüs­se auf die Far­be des ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeugs zulässt. Der Scha­den an dem Auto des Bri­loners liegt bei etwa 2.000,- Euro. Der Ver­ur­sa­cher küm­mer­te sich nicht um den ange­rich­te­ten Scha­den, son­dern ent­fern­te sich von Unfall­stel­le.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Bri­lon unter der Tele­fon­num­mer 02961–90200.

 

Zwei Fäl­le von Uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort in Neheim

Arns­berg  Im Ver­lauf der Stra­ße Bin­n­er­feld hat­te eine 76-jäh­ri­ge Frau aus Arns­berg am Don­ners­tag zwi­schen 14:30 Uhr und 17:30 Uhr abge­stellt. Der sil­ber­ne Sko­da Fabia park­te etwa auf Höhe des Ein­gangs zum Sport­platz Bin­n­er­feld. Nach der Rück­kehr zu ihrem Sko­da muss­te die Arns­ber­ge­rin Unfall­schä­den an bei­den Türen der Fah­rer­sei­te fest­stel­len. Das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug, des­sen Fah­rer ver­mut­lich zu wenig Sei­ten­ab­stand zu dem gepark­ten Sko­da gehal­ten hat, muss auf Grund der Spu­ren­la­ge ‑zumin­dest teil­wei­se- grün oder blau lackiert sein. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Unfall bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.

Eben­falls am Don­ners­tag zwi­schen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr wur­de ein schwar­zer Renault Clio bei einer Unfall­flucht beschä­digt. Der Clio war in der Goe­the­stra­ße auf dem Park­platz neben der dor­ti­gen Tief­ga­ra­ge geparkt. Er wur­de auf der Fah­rer­sei­te beschä­digt und zwar die Tür hin­ter der Fah­rer­tür und das hin­te­re Sei­ten­teil. Der Scha­den liegt bei etwa 2.000,- Euro. Der Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200.

Ver­kehrs­un­fall­flucht in Hüs­ten

Arns­berg  Auf dem Park­platz eines Lidl-Mark­tes an der Hein­rich-Lüb­ke-Stra­ße in Hüs­ten wur­de am Mitt­woch zwi­schen 12:15 Uhr und 12:40 Uhr ein schwar­zer VW Golf bei einem Ver­kehrs­un­fall beschä­digt. Der Wagen hat­te dort gestan­den, wäh­rend die Besit­ze­rin ein­kau­fen war. Als die Frau zurück­kehr­te, muss­te die fri­sche Unfall­schä­den an der rech­ten, hin­te­ren Auto­sei­te fest­stel­len. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 2.000,- Euro. Der Ver­ur­sa­cher hat­te sich von der Unfall­stel­le ent­fernt, ohne sich mit der Geschä­dig­ten oder der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setz­ten, um eine Scha­dens­re­gu­lie­rung vor­zu­neh­men. Ver­mut­lich ist der Scha­den beim Ran­gie­ren eines ande­ren Fahr­zeugs, also beim Ein- oder Aus­par­ken, ent­stan­den.

Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at sucht jetzt nach Zeu­gen, die den Ver­kehrs­un­fall beob­ach­tet haben und Hin­wei­se auf den Unfall­her­gang oder den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Arns­berg unter der Tele­fon­num­mer 02932–90200 in Ver­bin­dung zu setz­ten.

 

Geschwin­dig­keits­kon­trol­le in Stock­hau­sen

Mesche­de  Am Don­ners­tag führ­te die Poli­zei Mesche­de eine Geschwin­dig­keits­über­wa­chung in Stock­hau­sen im Ver­lauf  der Stock­hau­se Stra­ße durch. Dabei fie­len beson­de­res drei jun­ge Män­ner auf im Alter von 20, 27 und 32 Jah­ren auf , die auf Grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit mit meh­re­ren Wochen Fahr­ver­bot rechen müs­sen. Der 27-jäh­ri­ge „Spit­zen­rei­ter” fuhr in der geschlos­se­nen Ort­schaft mit 100 km/h in Rich­tung Wen­ne­men, des wei­te­ren miss­ach­te­te er bewusst die vor­ge­schrie­ben Fahrt­rich­tung und fuhr links an einer Ver­kehrs­in­sel vor­bei.