Poli­zei­be­am­te auf Tank­stel­len­ge­län­de angegriffen

11. März 2013
von Redaktion

Win­ter­berg (Hoch­sauer­land)  Sonn­tag­mor­gen gegen 05:45 Uhr eine Strei­fen­wa­gen­be­sat­zung der Poli­zei­wa­che Win­ter­berg durch eine Grup­pe jun­ger Män­ner ange­grif­fen. Die Poli­zis­ten wur­den zu einem Not­ruf an einer Tank­stel­le im Bereich „Am Hagen­blech” geru­fen. Dort wür­de sich eine ver­letz­te Per­son auf­hal­ten. Als sie das Tank­stel­len­ge­län­de betra­ten, sahen sie sich einer Grup­pe von sechs Män­nern gegenüber.

Ver­letzt war hier niemand.

 

Ein Mann aus der Grup­pe jedoch belei­dig­te die Ver­käu­fe­rin der Tank­stel­le mas­siv. Als sei­ne Per­so­na­li­en fest­ge­stellt wer­den soll­ten, wei­ger­te er sich, Anga­ben zu sei­ner Per­son zu machen. Dar­auf­hin wur­de er von den Beam­ten zum Strei­fen­wa­gen ver­bracht. Aus der Grup­pe her­aus wur­de jetzt ange­droht, die Poli­zis­ten anzu­grei­fen, falls sie die Maß­nah­men nicht augen­blick­lich abbre­chen würden.

 

Dann wur­de eine Fla­sche in Rich­tung Kopf eines der Beam­ten gewor­fen und eini­ge Män­ner aus der Grup­pe näher­ten sich mit erho­be­nen Fäus­ten. Mit­tels Pfef­fer­spray und der Andro­hung des Ein­satz­mehr­zweck­sto­ckes konn­te die Grup­pe auf Abstand gehal­ten wer­den. Zwei Ange­stell­te einer Sicher­heits­fir­ma eines benach­bar­ten Fast-Food-Restau­rants kamen nun eben­falls auf das Tank­stel­len­ge­län­de, wor­auf­hin die Grup­pe, bis auf den Fest­ge­hal­te­nen, flüch­te­te. Sei­ne Per­so­na­li­en wur­den fest­ge­stellt. Es han­delt sich um einen 23-jäh­ri­gen Mann aus Sundern.

 

Der Rädels­füh­rer der Angrei­fer ist etwa 20 bis 25 Jah­re alt, cir­ca 1,80 Meter groß, hat eine schlan­ke Figur und trug einen schwar­zen Kapu­zen­pul­li, wobei er sich die Kapu­ze über den Kopf gezo­gen hatte.

Laut Aus­sa­gen der Sicher­heits­leu­te sei die Grup­pe vor­ab auch schon im Restau­rant nega­tiv aufgefallen.

 

Die Poli­zei sucht jetzt nach wei­te­ren Zeu­gen, die Anga­ben zu den Per­so­nen der Grup­pe machen kann. Wem sind sie noch auf­ge­fal­len? Wer kennt einen oder meh­re­re Per­so­nen die­ser Grup­pe? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Win­ter­berg unter der Tele­fon­num­mer 02981–90200.